Fußball Techniktraining

Fußball Techniktraining: Die Spieleröffnung eines modernen Torhüters

+
Zu einem modernen Towarttraining gehört auch eine angemessene Spieleröffnung

Das sich das Fußballspiel in den letzten Jahren verändert hat, ist wohl unstrittig. Heute spricht man wie selbstverständlich über 4er-Abwehrketten, Doppel-6er oder über Spielsysteme wie das 4-4-2. So hat sich auch das Spiel und Training des Torhüters verändert - ebenso wie die Spieleröffnung. 

Torwarttraining und Spieleröffnung - damals und heute

Wenn ich an meine Jugendzeit zurückdenke, war es nicht wirklich erforderlich, einen zurückgespielten Ball mit dem Fuß anzunehmen und möglichst schnell weiterzuspielen. Das Fußballtraining funktionierte noch anders. Da nahm ich noch den Ball in aller Ruhe auf – mit den Händen – und schlug ihn mit einem weiten, relativ unkontrollierten Abschlag nach vorne zu meinen Stürmern. Das geht zum einen nicht mehr, weil ich als Torhüter einen zurückgespielten Ball gar nicht mehr mit den Händen aufnehmen darf, zum anderen ist das Spiel und damit auch die Spieleröffnung viel schneller geworden und ich muss somit den Ball möglichst schnell und präzise ins Spiel zurückbringen. Hier ist ein spezielles Torwarttraining mit entsprechenden Übungen nötig, damit ein Torhüter auch in der Spielsituation die günstigste Entscheidung zur Eröffnung des Spiels und/oder Einleitung eines Angriffes trifft.

In meiner Ausbildung beim Bayerischen Fußballverband zum Torwarttrainer hatte ich das einmalige Glück, an einer ganz besonderen Hospitation teilnehmen zu dürfen. Es war die vertragslose Zeit von Michael Rensing bevor er zum 1.FC Köln ging. Dieser hat eine komplette Trainingseinheit mit einem unserer Torwarttrainer-Ausbilder, Daniel Weber, absolviert. Das Hauptaugenmerk lag bei dieser Einheit auf der Spieleröffnung.

Es war alles dabei: Zurückgespielte Bälle mit dem Fuß verarbeiten – natürlich beidbeinig, vom Boden aus zielgenau wieder ins Spiel bringen. Abschläge aus der Hand, Abwürfe mit links und rechts, nach Abfangen einer Flanke verschiedenste Varianten der Spieleröffnung – immer nach entsprechender Ansage. Weit und präzise, absolut präzise, sehr beeindruckend. Im Anschluss dieser Trainingseinheit hatten wir noch Gelegenheit, Michael ein wenig kennenzulernen und ihm ein paar Fragen zu stellen. Es war ein echtes Training für den modernen Torwart (Der letzte Mann: Heutige Anforderungen an ein modernes Torwartspiel). Hier sei mir noch die Anmerkung gestattet: ein „Pfundskerl“.

 

Übungen zur Spieleröffnung

1. Übung

Der Torwarttrainer steht ca. 8-10 Meter schräg vor dem Tor und der Torwart im Tor am kurzen Pfosten. Ein weiterer Torwart/Mitspieler steht ca. 30-40 Meter diagonal auf der Position eines Außenverteidigers. Der Torwarttrainer schießt einen Ball auf den Torwart (mittig, halbhoch zum Fangen). Der Torwart rollt den Ball dem Torwarttrainer zurück. Dieser spielt den Ball mit dem Fuß zum Torwart. Der Torwart nimmt den Ball mit der Innenseite mit und spielt einen sauberen Flugball zum anderen Torwart. Dieser wiederum fängt den Ball und wirft ihn sauber zum Torwarttrainer zurück. 5-6 Wiederholungen

 

2. Übung

Positionen wie in Übung 1. Der Torwarttrainer spielt einen zentralen Ball halbhoch zum Torwart. Dieser sichert den Ball und rollt ihn zurück zum Torwarttrainer. Dieser schießt den 2. Ball flach auf den Torwart. Dieser sichert ihn nach vorne, steht auf und bringt den Ball durch einen sauberen Abwurf zum anderen Torwart auf der Außenverteidigerposition wieder ins Spiel.

 

3. Übung

3 Torhüter stehen auf einer Linie ca. 20-25 Meter voneinander entfernt. Der 1. Torwart spielt einen langen Flugball über den in der Mitte stehenden Torwart hinweg auf die Außenposition zum 3. Torwart. Der Ball wird dort gefangen und zu dem Torwart in der Mitte gerollt. Dieser lässt den Ball direkt mit dem Fuß zurückprallen. Nun spielt der Torwart von der Außenposition wieder den langen Flugball………. Diese Übung durchführen, bis der Trainer einen Wechsel der Positionen ankündigt. Auf die saubere und präzise Ausführung des Flugballes achten.

 

4. Übung

Variante zur Übung 3. Nun wird anstatt eines Flugballes ein weiter Abwurf über die Mittelposition durchgeführt. Der Ball wird gefangen, zur Mitte hin zugerollt und direkt mit dem Fuß hoch zurück gespielt. Auf die saubere und präzise Durchführung des Abwurfes ist zu achten.

 

In diese Beispielübungen lassen sich unzählig viele Varianten in Ihr Techniktraining einbauen. Wo der Torwart einen Ball abwirft, kann er ihn auch mit einem gezielten Abschlag oder Flugball wieder ins Spiel bringen. Es können natürlich die einzelnen Übungen auch miteinander kombiniert werden, sodass der Trainingsinhalt noch anspruchsvoller wird. Ziel solcher Übungen sollte immer die schnelle, saubere und präzise Durchführung einer Spieleröffnung sein. Was man mit einem weiten, gut getimten Abwurf erzielen kann, hat uns ja Manuel Neuer bei der Weltmeisterschaft in Südafrika gegen England gezeigt. Ball gesichert, neue Spielsituation blitzschnell erkannt, weiter Abwurf auf Miro Klose – TOR!

 

Frank Tübbing

Auch interessant

Kommentare