Fürth springt zurück an Tabellenspitze

+
Freut sich über den Sieg: Mike Büskens

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth ist durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg im fränkisch-bayerischen Derby gegen 1860 München an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt.

Fürth (SID) - Die SpVgg Greuther Fürth ist durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg im fränkisch-bayerischen Derby gegen 1860 München an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Vor 14.200 Zuschauern im ausverkauften Fürther Ronhof erzielten Christopher Nöthe (27.) und Bernd Nehrig (54.) die Tore für die Franken. Am Samstag hatte vorübergehend Fortuna Düsseldorf nach einem 4:2-Sieg gegen Energie Cottbus die Tabellenführung übernommen. Die "Löwen" haben den Kontakt zur Spitze bei nun sieben Punkten Rückstand auf den Gegner aus Fürth zunächst abreißen lassen.

Im Duell der zuvor besten Defensive mit der treffsichersten Offensive der Liga, waren die abwehrstarken Gastgeber von Beginn an das aktivere Team. Schon früh hatten die Löwen in Unterzahl agieren müssen. In der 13. Spielminute sah 1860-Verteidiger Kai Bülow wegen rohen Spiels die Rote Karte. Danach waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, konnten zunächst aber keinen Treffer erzielen. Die beste Möglichkeit zur Führung vergab nach 25 Minuten Stürmer Olivier Occean. Der kanadische Stürmer konnte den Ball aber vor dem leeren Tor nicht unter Kontrolle bringen.

Besser machte es dann Nöthe, der einen Querpass des starken Sercan Sararer aus kurzer Distanz verwerten konnte. Auch nach dem Treffer blieben die Fürther überlegen, konnten sich aber im ersten Durchgang keine weitere nennenswerte Torchance erspielen.

In der 2. Halbzeit machte das Duo Sararer und Nöthe weiter Druck. Gleich mehrmals verfehlte der Stürmer auf Vorlagen seines Teamkollegen das gegnerische Gehäuse nur knapp. Den zweiten Treffer erzielte aber Nehrig. Nach einem abgewehrten Eckball ließ der 24-Jährige Löwen-Keeper Gabor Kiraly mit einem Weitschuss aus rund 20 Metern keine Chance. Gäste-Verteidiger Stefan Buck hatte den Ball dabei noch abgefälscht.

Danach kontrollierten die Gastgeber die Partie und vergaben mehrere Möglichkeiten das Ergebnis weiter auszubauen. Mit einer engagierten und konzentrierten Vorstellung verdiente sich die SpVgg den Erfolg.

Während bei Fürth vor allem Sararer und Nehrig überzeugen konnten, hinterließ bei den schwachen Gästen Buck noch den besten Eindruck.

Auch interessant

Kommentare