Füchse Berlin verschenken Sieg

+
Füchse-Coach Sigurdsson bedient

Tschechow-Kunsttheater Moskau - Eine schwache zweite Halbzeit hat dem Handball-Bundesligisten Füchse Berlin beim Debüt in der Champions-League den schon sicher geglaubten Sieg gekostet.

Tschechow (SID) - Eine schwache zweite Halbzeit hat dem Handball-Bundesligisten Füchse Berlin beim Debüt in der Champions-League den Sieg gekostet. Für die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson reichte es beim russischen Meister Medwedi Tschechow trotz einer zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Führung nur zu einem 31:31 (18:15). Ihren nächsten Auftritt in der Königsklasse absolvieren die Füchse am kommenden Sonntag gegen den polnischen Vertreter KS Kielce.

Angetrieben von Sven-Sören Christophersen, der acht seiner neun Tore in der ersten Hälfte erzielte, spielten die Füchse zunächst stark auf. Doch ab Mitte der zweiten Halbzeit ließ der letztjährige Dritte stark nach, vergab beste Chancen und geriet gar in Rückstand. Doch in der Schlussphase berappelten sich die Füchse wieder. Mit einer sensationellen Parade hielt Silvio Heinvetter die Berliner im Spiel und auch Christophersen traf wieder. Zum Sieg reichte es aber nicht mehr.

Auch interessant

Kommentare