Freiburg mistet Kader aus

+
Entlassen: Yacine Abdessadki (l.)

Freiburg im Breisgau - Der SC Freiburg hat mit einer drastischen Maßnahme auf die sportliche Misere in der Fußball-Bundesliga reagiert und Mittelfeldspieler Yacine Abdessadki gefeuert.

Freiburg (SID) - Der SC Freiburg hat mit einer drastischen Maßnahme auf die sportliche Misere in der Fußball-Bundesliga reagiert und Mittelfeldspieler Yacine Abdessadki gefeuert. Der Franzose soll sich nach Informationen der Bild beim letzten Auswärtsspiel in Köln im Hotel krasses Fehlverhalten geleistet haben.

"Es geht dabei um Dinge, die wir als Verein in keinster Weise dulden können und werden", sagte Freiburgs Sportdirektor Dirk Dufner. Abdessadki prüft unterdessen, gerichtlich gegen die Kündigung vorzugehen. "Sie ist ungerechtfertigt. Herr Abdessadki bedauert die Vorgehensweise des SC und ist weiterhin bereit, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen, um die sportliche Talfahrt des SC zu beenden", hieß es von Seiten des Managements des 30-Jährigen.

Gleichzeitig legte das Tabellenschlusslicht der Bundesliga fünf weiteren Spielern einen zeitnahen Wechsel ans Herz. Betroffen ist neben Felix Bastians, Maximilian Nicu, Manuel Salz und Kisho Yano auch Kapitän Heiko Butscher. "Ja, wir haben den Spielern mitgeteilt, dass wir sportlich künftig nicht mehr mit ihnen planen", sagte Dufner. Man sei in einer Situation, in der man alle Kräfte bündeln müsse. Deshalb nehme man einen Umbruch vor. "Wir wollen eine Mannschaft, die in der Rückrunde Vollgas gibt, und dieses Ziel verfolgen wir mit aller Konsequenz", sagte Dufner.

Auch interessant

Kommentare