Frankfurt trotz Niederlage im Viertelfinale

+
War bei den Gegentoren machtlos: Nadine Angerer

Paris - Die Fußballerinnen vom 1. FFC Frankfurt haben trotz einer 1:2-Niederlage bei Paris St. Germain das Viertelfinale der Champions League erreicht.

Paris (SID) - Die Fußballerinnen von DFB-Pokal-Sieger 1. FFC Frankfurt haben trotz einer wenig überzeugenden Vorstellung das Viertelfinale der Champions League erreicht. Der deutsche Vizemeister verlor das Achtelfinal-Rückspiel beim französischen Pokalsieger und Vizemeister Paris St. Germain 1:2 (1:1), zog aber dank des 3:0-Sieges vor Wochenfrist in die Runde der letzten Acht ein.

Die Schweizerin Ana-Maria Crnogorcevic erzielte bereits in der zweiten Minute das wichtige Auswärtstor für den siebenmaligen deutschen Meister, der am Sonntag im Bundesliga-Spitzenspiel den Tabellenführer Turbine Potsdam erwartet. Alexandra Long drehte mit einem Doppelpack in der 45. und 75. Minute die Partie für die starken Französinnen.

Nach der schnellen Führung zog Frankfurt sich immer weiter zurück und konnte sich bei Nationaltorhüterin Nadine Angerer bedanken, nicht schon früher den Ausgleich kassiert zu haben. Wie im Hinspiel, als der FFC viermal Aluminium traf, hatte die Mannschaft von Trainer Sven Kahlert aber auch Pech: Gina Lewandowski traf den Pfosten (8.), Kerstin Garefrekes zweimal die Latte (43./89.).

Fast sicher im Viertelfinale steht auch der deutsche Meister Potsdam, der am Donnerstag (19.05 Uhr) mit einem 10:0-Vorsprung aus dem Hinspiel beim schottischen Rekordmeister Glasgow City antritt. Die Viertelfinal-Begegnungen werden im März des kommenden Jahres ausgetragen. Das Finale steigt am 17. Mai 2012 in München - wahrscheinlich im Olympiastadion.

Auch interessant

Kommentare