U21 feiert Schützenfest, verpasst aber Rekordsieg

+
Brachte Deutschland in Führung: Peniel Mlapa

Serravalle - Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat im fünften Spiel der EM-Qualifikation gegen Fußball-Zwerg San Marino einen ungefährdeten 8:0 (5:0)-Kantersieg gefeiert.

Serravalle (SID) - Rekordsieg verpasst, peinliches Gegentor verhindert: Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat im fünften Spiel der EM-Qualifikation gegen Fußball-Zwerg San Marino einen ungefährdeten 8:0 (5:0)-Kantersieg gefeiert. Beim fünften Erfolg im fünften Quali-Spiel verfehlte das Team von Rainer Adrion zwar eine neue Rekordmarke, gab sich aber auch nicht die Blöße, San Marino den ersten Pflichtspieltreffer seit mehr als vier Jahren zu ermöglichen.

Bereits zur Pause führte Deutschland durch einen Dreierpack des Hoffenheimers Peniel Mlapa (3./5./30.) sowie Treffer von Moritz Leitner (20./Borussia Dortmund) und Maximilian Beister (45.+1/Fortuna Düsseldorf) mit 5:0. Der Nürnberger Alexander Esswein (58./76.) und Daniel Ginczek (74./VfL Bochum) markierten die Treffer zum 8:0-Endstand für den souveränen Tabellenführer der Gruppe A.

Im Hinspiel hatte sich der DFB-Nachwuchs mit 7:0 durchgesetzt, 2009 gab es mit 11:0 einen Rekordsieg. San Marino hat seit dem letzten Pflichtspieltor 2007 eine ernüchternde Bilanz von 0:99 Gegentoren.

Vor 200 Zuschauern in Serravalle, darunter fünf deutsche, lief das Spiel in einer völlig einseitigen Partie von Beginn an nur auf das Tor des überforderten san-marinesischen Torwarts Mattia Manzaroli. Deutschland war in allen Belangen überlegen. San Marino kam über die gesamte Distanz nicht einmal gefährlich vor das Tor von Schlussmann Oliver Baumann vom SC Freiburg.

Mit dem ersten Schuss des Spiels brachte Mlapa Deutschland auf die Siegerstraße, zwei Minuten später legte er per Distanzschuss zum 2:0 nach. Leitner mit einer Bogenlampe aus 20 Metern, Mlapa nach einer Ecke per Kopf und Beister mit einem Flachschuss aus 20 Metern erhöhten zum 5:0-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit ließ es der Europameister von 2009 zunächst langsam angehen. Den Torreigen eröffnete dann Esswein nach schöner Flanke von Mannschaftskapitän Tony Jantschke. Ginczek nach flacher Hereingabe von Sebastian Jung aus kurzer Distanz und erneut Esswein nach Steilpass von Patrick Funk erhöhten auf 8:0.

Beste Spieler des deutschen Teams, bei dem Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt) nach seiner Einwechslung in der 46. Minute sein Debüt feiere, waren der dreifache Torschütze Mlapa und Mittelfeld-Regisseur Leitner. Im nächsten Spiel muss Deutschland am 11. November in Griechenland antreten.

Auch interessant

Kommentare