Fechtsport

Olympia 2012: Fechten - Florett Mannschaft Damen

+
Die Olympischen Spiele 2012 fanden im Mannschaftsfechten der Damen mit dem Florett ohne Deutschland statt.

Olympische Spiele 2012 in london: Fechten - Florett Mannschaft Damen: Abgesehen von Caroline Golubotzko konnten sich die deutschen Florett-Fechterinnen leider nicht für Olympia qualifizieren.

Beim dem Mannschaftsfechten werden 9 Einzelgefechte über 3 Minuten gefochten, jede Mannschaft besteht aus 4 Teammitgliedern (inklusive einer Ersatz-Fechterin). Das Team, was zuerst 45 Treffer erzielt, hat gewonnen. Abgesehen von Caroline Golubotzko konnten sich die deutschen Florett-Fechterinnen nicht für Olympia qualifizieren.

 

Bronze geht an Südkorea

Im Einzug des kleinen Finales standen sich Südkorea und Frankreich gegenüber, beide Mannschaften waren bei der Olympiade in Peking 2008 nicht vertreten. Den Anfang um den Kampf der olympischen Bronzemedaille machten die Weltranglistenerste Nam aus Südkorea und die Französin Guyart. Nach sieben von neun Fechterinnen für Südkorea betrug der Zwischenstand 34:23. Da die Südkoraner eine hohe Führung hatten, konnte der südkoreanische Trainer seine Ersatzfechterin Oh einsetzen. Jeon Oh Nam und Jung gewannen mit deutlichem Vorsprung gegen Frankreich mit 45:32 Bronze.

 

Gold für den Favoriten Italien

Das italienische Damen-Team ist haushoher Favorit. In der Einzelkonkurrenz konnte di Francisca die Goldmedaille, Errigo die Silbermedaille und der Vezzali die Bronzemedaille gewinnen. Bei den Russinnen schaffte es lediglich Gafurzianova, das Achtelfinale im Einzel zu erreichen.

Nach vier von neun Durchgängen führt Italien überlegen mit 20:8. Die Russinnen (Korobeyenikova, Gafurzianova, Deriglazova, Shanaeva) sind ohne Chance und werden von den Italienerin vorgeführt. In der siebten Runde konnte italienische Ersatzfechterin Ilaria Salvatori mit 35:21 den Vorsprung ausbauen. Die Russin Deriglazova schaffte es in der achten Runde gegen die Olympiasiegerin einige Treffer zu setzen, doch der Endstand in der Runde betrug 24:40.

In der letzten Runde standen sich Korobeyenikova (Russland) und Vezzali gegenüber. Die Russin schaffte es noch, sieben Punkte aufzuholen, doch die erfahrene Italienerin setzte den entscheidenden Treffer, so dass das Gefecht mit 31:45 beendet wurde.

Silber geht an Russland. Für die italienische Damenmannschaft ist es der vierte Olympiasieg.

 

Caroline Trautmann

Auch interessant

Kommentare