Olympische Spiele 2012:

Jörg Fiedler verpasst Medaille im Degen-Einzel

+
Spannend war's im Degen-Wettkampf.

Am Mittwoch wurden zwei Gold-, Silber und Bronzemedaillen im Fechtsport ausgefochten. Im Einzel-Säbel fochten die Frauen um die Medaillen, ohne deutsche Beteiligung.

Bei den Herren Degen verpasste der deutsche 34 Jahre alte Jörg Fiedler aus Leipzig am Abschlusstag der olympischen Einzelwettbewerbe das Halbfinale. Der deutsche Europameister von 2011 konnte in dem Gefecht zuvor gegen den WM-Zweiten Bas Verwijlen aus den Niederlanden mit 15:8 gewinnen. Der EM-Dritte verlor gegen den Asienmeister Jung Jin Sun aus Südkorea 11:15.

Die Mannschaftswettbewerbe im Damensäbel als auch im Herrendegen sind in diesem Jahr nicht olympisch.

Herren: Degen-Einzel

Jesun Jung (Südkorea) und Seth Kelsey (USA) standen sich im kleinen Finale gegenüber. Der aktive Jung konnte seine Führung im der zweiten Runde nicht ausbauen (8:7). In der dritten Runde schafften es die beiden Degenfechter drei Doppeltreffer zu setzen. Zudem konnte der Amerikaner einen weiteren Treffer verbuchen, so dass es zu einem Augleich kam (11:11). Wegen Passivität in der letzten Runde, kam es zum Suddan Death, in der der Südkoreaner den entscheidenden Treffer setzte. Bronze ging an den Südkoreaner Jesun Jung.

Im großen Finale fochten Ruben Limardo Gascon aus Venezuela und Bartosz Piasecki um die Goldmedaille. Limardo Gascon war dem Norweger überlegen; 12:6 stand es nach dem zweiten Drittel für Limardo. Im letzten drittel  gewann er mit 15:10 olympisches Gold.

Damen: Säbel-Einzel

Dramatischer Ausgang im ersten Halbfinal-Gefecht im Säbel-Einzel der Damen. Die  Favoriten und zweimalige Olympiasiegerin (Athen und Peking)  Mariel Zagunis verspielt ihre 9:3 Führung gegen die Koreanerin Kim Jiyeaon. Mit einer 13:15-Niderlage musste sie sich im kleinen Finale der Ukrainerein Olga Kharlan stellen. Auch im kleinen Finale schaffte es die Favoriten nicht, sich  gegen die nervenstarke Ukrainerin durchzusetzen. Die Ukrainerein gewann souverän mit 10:15 die Bronzemedaille.Sieg für die Säbelfechterin Kim Jiyeon, die mit 15: 9 die Goldmedaille holte. Die Russin Sofya Velikaya versuchte in zweiten und im letzten drittel an die Südkoreanerin heran zu kommen; doch der Vorsprung der Koreanerin konnte von der Russin nicht minimiert werden. Jiyeon beeindruckte durch ihre souveräne und feine Fechtkunst und gewinnt olympische Goldmedaille. 

Caroline Trautmann

Auch interessant

Kommentare