FC-Star Podolski verursacht Autounfall

+
Glück im Unglück für Lukas Podolski

Köln - Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski vom Bundesligisten 1. FC Köln hat bei einem Autounfall am Montagmorgen in Köln offenbar unverletzt überstanden.

Köln (SID) - Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski vom Bundesligisten 1. FC Köln hat bei einem Autounfall am Montagmorgen in Köln offenbar unverletzt überstanden. Der 26-Jährige hatte einen Auffahrunfall verursacht, wobei er mit seinem Wagen das Auto vor ihm auf ein weiteres Fahrzeug geschoben hatte. Dies sagte ein Kölner Polizeisprecher dem Sport-Informations-Dienst (SID) auf Anfrage und bestätigte entsprechende Meldungen des Express und der Kölnischen Rundschau.

Podolski wurde im Unfallbericht der Polizei als "leichtverletzt" eingetragen, der Verein versicherte jedoch, Podolski habe keinerlei Verletzungen erlitten. Die Verwirrung sei entstanden, weil Podolski nach dem Unfall angegeben hatte, sich sicherheitshalber ärztlich untersuchen lassen zu wollen. "Es geht mir gut, es ist nichts passiert", sagte er dem Kölner Express: "Ich hatte einen leichten Auffahrunfall, mehr war das glücklicherweise nicht."

Im Fahrzeug vor ihm saß eine dreiköpfige Familie. Der Vater und ein Kleinkind wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. "Ich habe mich sofort nach dem Wohlergehen der anderen Verkehrsteilnehmer erkundigt. Zum Glück ist nicht viel passiert", sagte Podolski.

Nach Angaben des Express wurde der Privatwagen des Fußball-Stars schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der 95-malige Nationalspieler war auf dem Weg zum Trainingsplatz, wo er sich vom Physioptherapeuten behandeln ließ. "Ich habe mich wegen einer Verletzung aus dem Gladbach-Spiel behandeln lassen, das hatte nichts mit dem Unfall zu tun", sagte Podolski dem Express.

Der Nationalspieler leidet seit dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach am Freitag (0:3) unter Wadenproblemen. Sein Einsatz im Spiel am Samstag beim VfB Stuttgart ist nach Klubangaben aber nicht gefährdet, am Mittwoch soll Podolski wieder trainieren.

Auch interessant

Kommentare