FA-Cup: United wirft City aus dem Pokal

+
Wayne Ronney brachte Manchester United in Führung

Manchester - Späte Genugtuung für Manchester United: Der englische Fußball-Meister gewann am Sonntag im FA-Cup beim Erzrivalen Manchester City nach dramatischem Spielverlauf mit 3:2 (3:0).

Manchester (SID) - Späte Genugtuung für Manchester United: Der englische Fußball-Meister gewann am Sonntag in der dritten Runde des FA-Cups beim Erzrivalen Manchester City nach dramatischem Spielverlauf 3:2 (3:0) und revanchierte sich damit für das blamable 1:6 im Ligaspiel Ende Oktober in Old Trafford. Der FC Chelsea feierte beim 4:0 (0:0) gegen den Zweitligisten FC Portsmouth einen Pflichtsieg.

United begann bei strömendem Regen furios und ging bereits in der neunten Minute durch Stürmerstar Wayne Rooney in Führung. Der 26-Jährige gab damit die nächste Antwort auf die Wechselgerüchte, nachdem er diese bereits via Twitter als "absoluten Müll" bezeichnet hatte.

Zwei Minuten später schickte Schiedsrichter Chris Foy mit einer überzogenen Roten Karte Citys Vincent Kompany vom Platz. Der ehemalige Hamburger hatte bei seinem Tackling gegen Nani klar den Ball gespielt. Zwar spielte City trotz der Unterzahl weiter nach vorn, die Tore erzielte aber der Rivale: Danny Welbeck per traumhaftem Seitfallzieher (29.) und wieder Rooney nach einem zunächst verschossenen Elfmeter (39.) sorgten für den klaren Halbzeitstand.

Nach der Pause ließen Aleksandar Kolarov (47.) und Sergio Agüero (64.) nochmal Hoffnung beim City-Anhang aufkommen, am Ende fehlte dem Team von Roberto Mancini aber die Präzision, um doch noch ein Wiederholungsspiel zu erzwingen. United zog in die vierte Runde ein und trifft dort auf den FC Liverpool.

Besonderen Grund zum Feiern hatten die United-Fans in der 59. Minute: Unter tosendem Applaus wechselte Sir Alex Ferguson Klubikone Paul Scholes ein, der kurz zuvor seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt hatte. "Es ist fantastisch, dass Paul so entschieden hat. Wenn großartige Spieler ihre Karriere beenden, ist es immer traurig, besonders wenn es so früh wie bei Paul geschieht. Ich habe immer geglaubt, dass er noch eine Saison in sich hat", hatte Ferguson vor dem Spiel über den ehemaligen Nationalspieler gesagt.

Auf der Tribüne des Etihad-Stadions erhoben sich auch David Beckham und Roy Keane, die mit Scholes zur "Goldenen Generation" des Rekordmeisters gehört hatten.

Beim FC Chelsea verschaffte sich der unter Druck geratene Coach Andre Villas-Boas durch den erst in der Schlussphase klaren Sieg etwas Luft. Spaniens Weltmeister Juan Mata brachte die Blues in Führung (48.), der brasilianische Nationalspieler Ramires (85./87.) sowie Frank Lampard (90.) ließen späte Treffer folgen.

Auch interessant

Kommentare