Erster Coup: VW holt Ogier für Rallye-Einstieg

+
Ogier fährt künftig führt VW

Hannover - VW hat für den Einstieg in die Rallye-WM einen ersten Coup gelandet. Volkswagen verpflichtete den Franzosen Sébastien Ogier.

Hannover (SID) - VW hat für den Einstieg in die Rallye-WM einen ersten Coup gelandet. Volkswagen verpflichtete den Franzosen Sébastien Ogier, der die abgelaufene Saison als Dritter der Gesamtwertung beendet hat und mit fünf Rallyes in 2011 genauso viele gewann wie Weltmeister Sébastien Loeb.

Der 27-Jährige, der bei Citroen als "Kronprinz" von Dauer-Champion Loeb galt, wechselt mit sofortiger Wirkung zusammen mit seinem Co-Piloten Julien Ingrassia (31) zu Volkswagen Motorsport. Dort soll er die Entwicklung des Polo R WRC für den Einstieg in die Rallye-Weltmeisterschaft ab 2013 maßgeblich mitgestalten.

"Volkswagen ist die Nummer eins in Europa und bald in der Welt", sagte Ogier: "Ich bin sicher, dass sie mit dem Ziel antreten, in der Rallye-WM den Titel zu holen. Und ich freue mich, von Beginn an dabei zu sein." Ulrich Hackenberg, Volkswagen Markenvorstand für den Geschäftsbereich Entwicklung zeigte sich "sehr erfreut" über die Verpflichtung: "Die beiden sind zwei wichtige Puzzle-Stücke auf dem Weg zu einem erfolgreichen Team. Es ist auch ein Vertrauensbeweis für unsere Mannschaft, wenn sich ein so starkes Gespann für ein in der Rallye-WM neues, sich im Aufbau befindendes Team entscheidet."

VW-Motorsport-Direktor Kris Nissen ergänzte: "Wir sind stolz, dass sich ein so erfolgreiches und schnelles Duo für Volkswagen entschieden hat. Es wird unser Team noch mehr antreiben, beiden möglichst schnell einen konkurrenzfähigen Polo R WRC bieten zu können."

In die Vertragsverhandlungen war auch Rallye-Legende Carlos Sainz involviert, der als Berater an der erfolgreichen Umsetzung des Projekts WRC 2013 maßgeblich beteiligt ist. "Für mich ist Sébastien einer der drei besten Fahrer der Welt", sagte der zweimalige Rallye-Weltmeister und Dakar-Sieger von 2010.

Auch interessant

Kommentare