Erneuter Becherwurf am Millerntor

+
Ein Fan warf einen Becher auf den Schiedsrichter

Hamburg - Ein Becherwurf auf den Schiedsrichter könnte dem FC St. Pauli teuer zu stehen kommen. Wie der Unparteiische erklärte, werde er den Vorgang im Spielberichtsbogen vermerken.

Hamburg (SID) - Ein erneuter Becherwurf auf den Schiedsrichter könnte den Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli teuer zu stehen kommen. Wie der Unparteiische Christian Leicher aus Landshut dem Spartensender Sport1 erklärte, werde er den Vorgang, zu dem es vermutlich keine Bilder gibt, im Spielberichtsbogen vermerken. Ein Zuschauer hatte nach der 2:3-Niederlage am Freitagabend gegen Erzgebirge Aue den Schieri mit einem Becher am Kopf getroffen. Mithilfe anderer Fans wurde der Täter angeblich sofort identifiziert und von Sicherheitskräften abgeführt.

Am 1. April war Schiedsrichter-Assistent Thorsten Schiffner in der Bundesliga-Partie zwischen dem St. Pauli und Schalke 04 von einem vollen Bierbecher am Kopf getroffen worden und daraufhin zusammengebrochen. Referee Deniz Aytekin pfiff die Begegnung damals vorzeitig ab. Die Schalker führten zu diesem Zeitpunkt 2:0. St. Pauli musste daraufhin sein erstes Heimspiel nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga in einem fremden Stadion außerhalb der Hansestadt austragen.

Auch interessant

Kommentare