Entwarnung: Ribery nur leicht verletzt

+
Kam mit dem Schrecken davon: Franck Ribery

München - Die Bilder knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart verhießen nichts Gutes, doch Franck Ribery und der FC Bayern München kamen noch einmal mit dem Schrecken davon.

München (SID) - Die Bilder knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart verhießen nichts Gutes, doch Franck Ribery und der FC Bayern München kamen noch einmal mit dem Schrecken davon: Der 28 Jahre alte Franzose zog sich am Sonntag beim Training des deutschen Fußball-Rekordmeisters "nur" eine Kapselverletzung im linken Sprunggelenk zu. Ribery ist möglicherweise bereits am 1. August beim Erstrundenspiel der Münchner im DFB-Pokal bei Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig wieder einsatzfähig.

Zunächst hatte alles viel schlimmer ausgesehen, als es am Ende war. Beim Vormittagstraining knickte Ribery kurz vor dem Abschluss der Einheit bei einem Zweikampf um und blieb auf dem Rasen liegen. Er hatte offensichtlich große Schmerzen und wurde unter den Augen von rund 3000 Fans auf der Vereinsanlage an der Säbener Straße minutenlang behandelt. Nach der Erstversorgung wurde Ribery zunächst mit einem Golfwagen vom Platz gefahren, mit dick bandagiertem Knöchel und gestützt von zwei Betreuern verschwand er in der Kabine.

Am linken Sprunggelenk hatte sich Ribery bereits vor drei Jahren verletzt, damals erlitt er einen Syndesmosebandriss. Verletzungen schon im Rahmen in der Vorbereitung ziehen sich wie ein roter Faden durch die Karriere von Ribery bei den Bayern. Lediglich nach seinem Wechsel zu den Münchnern 2007 absolvierte er das Trainingsprogramm vor dem Saisonauftakt sorgenfrei, 2008 (Syndesmoseband), 2009 (Patellasehne, linkes Knie) und 2010 (Leisten-Operation) hatte er dagegen bereits vor der Saison mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Die neue Saison der Bundesliga beginnt am 5. August, der FC Bayern trifft am ersten Spieltag (Sonntag, 7. August, 17.30 Uhr) auf Borussia Mönchengladbach. Am kommenden Dienstag ist der FC Bayern zunächst Gastgeber eines Blitzturniers mit dem AC Mailand, dem FC Barcelona und Internacional Porto Alegre - Ribery wird dabei nicht zum Einsatz kommen.

Auch interessant

Kommentare