Eintracht Frankfurt verpasst Tabellenführung

+
Betretene Mienen beim Trainerteam der Eintracht

Hamburg - Im Duell der Bundesliga-Absteiger gegen den FC St. Pauli hat Eintracht Frankfurt nach einer 0:2 (0:1)-Niederlage den Sprung an die Zweitliga-Tabellenspitze verpasst.

Hamburg (SID) - Eine Niederlage im Duell der Bundesliga-Absteiger hat Eintracht Frankfurt den Sprung an die Zweitliga-Spitze gekostet. Die Hessen verloren beim FC St. Pauli unglücklich 0:2 (0:1) und bleiben Dritter. Als Tabellenführer geht Herbstmeister Fortuna Düsseldorf in die Winterpause. St. Pauli kletterte am SC Paderborn vorbei auf Rang vier.

Vor 24.487 Zuschauern am ausverkauften Millerntor erzielte Innenverteidiger Fabio Morena in der 32. Minute den Führungstreffer. Der Mannschaftskapitän nutzte eine Konfusion in der Hintermannschaft der Gäste und drückte nach einer Ecke den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Mitten in einer Drangperiode der Frankfurter erzielte aus einer Kontersituation heraus Max Kruse (68.) nach Vorarbeit von Fin Bartels das 2:0. Nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen wahrten die Hanseaten durch diesen schmeichelhaften Erfolg ihre Aufstiegschance.

Die Frankfurter von Trainer Armin Veh zeigten die etwas reifere Spielanlage und hätten schon in der neunten Minute in Führung gehen können, als Eintracht-Kapitän Pirmin Schwegler an Philipp Tschauner scheiterte. Der Torhüter der Norddeutschen stand in der 38. Minute erneut im Blickpunkt, als er einen Flachschuss von Sebastian Rode abwehren konnte.

Die Platzherren hingegen konnten das Frankfurter Gehäuse nur selten in Gefahr bringen. Die beste Einschussmöglichkeit hatte noch Bartels in der zwölften Minute, doch der Mittelfeldspieler traf den Ball nicht richtig. Die Eintracht musste schon in der 24. Minute wechseln, für den am Kopf verletzten Karim Matmour kam der Grieche Theofanis Gekas auf das Feld.

Nach dem Seitenwechsel gerieten die Kiezkicker immer mehr unter Druck und konnten nur mit Glück einen Gegentreffer vermeiden. Frankfurt beherrschte klar das Geschehen, agierte aber oftmals überhastet und kassierte aus der Vorwärtsbewegung heraus den zweiten Gegentreffer.

Schlussmann Tschauner und Torschütze Kruse waren in der Mannschaft von Trainer Andre Schubert die stärksten Akteure. Bei den Frankfurtern überzeugten Schwegler und Rode. Bartels und sein Teamkollege Sebastian Schachten sahen die fünfte Gelbe Karte und sind für das erste Punktspiel im neuen Jahr gesperrt.

Auch interessant

Kommentare