Effektive Schalker fast sicher in der K.o.-Runde

+
Schalke hatte auf Zypern leichtes Spiel

Larnaca - Mit gnadenloser Effektivität hat Schalke 04 in der Europa League mit 5:0 (3:0) ein Schützenfest gegen AEK Larnaca gefeiert und das Ticket für die K.o.-Runde so gut wie gesichert.

Larnaca (SID) - Mit gnadenloser Effektivität hat Schalke 04 in der Europa League den höchsten Auswärtssieg seiner Europacup-Geschichte gefeiert und das Ticket für die K.o.-Runde so gut wie gesichert. Bei AEK Larnaca auf Zypern kam der DFB-Pokalsieger mit halber Kraft zu einem nie gefährdeten 5:0 (3:0)-Erfolg und führt die Tabelle der Gruppe J nach drei Spielen mit 7 Punkten vor Maccabi Haifa (6), Steaua Bukarest (2) und Larnaca (1) an. Zudem blieb Schalke erstmals im vierten Spiel der zweiten Amtszeit von Trainer Huub Stevens ohne Gegentor - die Null stand wieder.

Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Schalker ungemein effektiv und nutzten alle ihre drei Chancen zu Toren durch Lewis Holtby (23.), Klaas-Jan Huntelaar (35.) und Joel Matip (40.). Auch nach dem Wechsel waren die bemühten aber biederen Zyprer, die im achten Europacup-Heimspiel ihrer Vereinsgeschichte die erste Niederlage kassierten, ohne jede Chance. Julian Draxler (87.) und erneut Huntelaar mit seinem 18. Pflichtspieltor für Schalke in dieser Saison (88.) bauten das Ergebnis in der Schlussphase aus.

"Das war ein standesgemäßer Sieg. Nach der 3:0-Führung haben wir den Schongang eingelegt und dennoch insgesamt fünf Tore erzielt. Damit kann man sehr zufrieden sein", sagte Sportdirektor Horst Heldt: "Wir sind in der Europa League auf dem richtigen Weg. Mit einem weiteren Sieg wären wir schon durch. Unser Ziel ist es aber, Gruppenerster zu werden."

Als Ersatz für den verletzten Stammkeeper Ralf Fährmann (Anriss des vorderen Kreuzbands) hatte Stevens dem jungen Lars Unnerstall den Vorzug vor dem erfahrenen Mathias Schober gegeben. Der 21-Jährige habe nach seiner Einwechslung gegen Kaiserslautern überzeugt, erklärte Stevens vor dem Anpfiff. Im ersten Durchgang hatte Unnerstall, der aufgrund der bevorstehenden Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Timo Hildebrand wohl nur ein Schlussmann auf Zeit ist, keine Chance, sich auszuzeichnen. Nicht einen Schuss der Gastgeber musste er parieren. Eine Entscheidung über eine Verpflichtung Hildebrands soll nach Angaben von Sportdirektor Heldt noch in dieser Woche fallen.

Die Zyprer zeigten auch ohne den erfahrenen Ex-Wolfsburger Kevin Hofland zunächst wenig Respekt und spielten nach vorne. Nach zehn Minuten fanden die Schalker jedoch zu ihrem Spiel und übernahmen die Kontrolle. Da es zunächst wenig Lücken in der Abwehr Larnacas gab, ergriff Holtby aus der Distanz die Initiative und war prompt erfolgreich: Aus knapp 20 Metern ließ er Marco Fortin im Tor der Zyprer keine Chance. Der erste Schuss, der in diesem Spiel überhaupt aufs Tor ging, fand damit direkt sein Ziel.

Ein mitreißendes Spiel wurde es auch danach nicht, wohl aber ein eindeutiges. Schalke kontrollierte den Gegner, ohne zu glänzen - und nutzte seine Chancen weiter konsequent: Nach einer Flanke von Christian Fuchs war der von drei Gegenspielern umringte Huntelaar mit einem Kopfball-Aufsetzer aus acht Metern erfolgreich. Beim 3:0 köpften Kapitän Benedikt Höwedes und Matip den Ball nach einer Ecke von Fuchs gemeinsam ins Tor, die UEFA legte sich erst nach fast einer halbe Stunde auf Matip als offiziellen Torschützen fest.

Zur Pause konnte es sich Stevens erlauben, seinen Superstar Raúl bereits mit Blick auf das schwere Ligaspiel am Sonntag bei Bayer Leverkusen zu schonen. Und sein Team leistete sich erstmals den Luxus, Chancen zu vergeben und zuzulassen. Zunächst scheiterte Jefferson Farfán an Lanarcas Keeper (51.), dann erhielt Unnerstall bei einer Chance von Rubén Gómez seine erste Bewährungschance (56.). Nach einer scharfen Hereingabe von Höwedes war Draxler kurz vor Schluss noch einmal erfolgreich. Huntelaar nutzte schließlich einen katastrophalen Abwehrschnitzer der Zyprer zu seinem zweiten Tor in diesem Spiel.

Auch interessant

Kommentare