Djokovic nach Ferrer-Niederlage ausgeschieden

+
Halbfinale verpasst: Novak Djokovic

London - Die Schützenhilfe von David Ferrer blieb aus: Der vollkommen ausgepumpte und abgekämpfte Novak Djokovic hat beim ATP-Finale in London das Halbfinale verpasst.

London (SID) - Die Schützenhilfe von David Ferrer blieb aus: Der vollkommen ausgepumpte und abgekämpfte Novak Djokovic hat beim ATP-Finale in London das Halbfinale verpasst. Der Weltranglistenerste aus Serbien verlor sein letztes Spiel in der Gruppe A gegen seinen Landsmann Janko Tipsarevic 6:3, 3:6, 3:6 und rutschte nach dem abschließenden 6:3, 5:7, 1:6 von Ferrer gegen Tomas Berdych (Tschechien) noch auf den dritten Rang ab.

Gruppensieger Berdych trifft in der Vorschlussrunde am Samstag auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, der am Donnerstag überraschend den Weltranglistenzweiten Rafael Nadal (Spanien) ausgeschaltet hatte. Ferrer bekommt es mit dem glänzend aufgelegten Roger Feder zu tun. Der Weltranglistenvierte aus der Schweiz war am Vortag als ungeschlagener Gruppensieger ins Halbfinale marschiert.

Djokovic, der in diesem Jahr zehn Turniere gewonnen hat, darunter die Grand Slams in Melbourne, Wimbledon und New York, ist/war beim Saisonfinale physisch und mental am Ende. "Mein Körper ist überlastet. Es war zu viel dieses Jahr. Auch psychisch fühle ich mich erschöpft", sagte der 24-Jährige nach der Niederlage gegen seinen Freund Tipsarevic, der als Ersatz für den verletzten Andy Murray (Schottland) ins Turnier gerückt war und mit der Auftaktniederlage gegen Berdych bereits die Chance auf das Halbfinale verspielt hatte.

Über seinen desolaten Zustand ist Djokovic, der vor dem Finale in London in 73 Matches 69 Siege verbucht hatte, nicht überrascht. "Das muss man nach so einer Saison erwarten", sagte der Serbe, für den unabhängig vom Abschneiden in London feststand: "Ich werde dieses Jahr für immer als das beste meines Lebens in Erinnerung halten."

Auch interessant

Kommentare