DHB-Präsident Strombach denkt an Olympiasieg 2016

+
Ulrich Strombach hat große Ziele mit dem DHB

Belgrad - Ulrich Strombach bläst zur Attacke: Der Präsident des DHB sprach nur zwei Tage nach dem Ausscheiden bei der EM und der verpassten Olympia-Qualifikation von großen Zielen.

Belgrad (Serbien) (SID) - Ulrich Strombach bläst zur Attacke: Der Präsident des Deutschen Handball-Bundes (DHB) sprach nur zwei Tage nach dem tragischen Ausscheiden der deutschen Handballer bei der EM in Serbien und der erstmals in der Geschichte verpassten Olympia-Qualifikation von großen Zielen. "Olympiasieg 2020? Das ist mir zu spät", sagte Strombach am Freitag im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). "Mit unseren Voraussetzungen sollte das früher möglich sein", so Strombach und dachte dabei schon an Gold in Rio de Janeiro.

Der Verbandschef nahm die Kritik von Silvio Heinevetter ("Ahnung vom Handball hat der nicht, wenn wir ganz ehrlich sind") gelassen. "Ich verlange keine Entschuldigung", sagte Strombach: "Diese spontanen Aussagen eines jungen, ehrgeizigen Spielers sind aus dem Frust geboren." Konsequenzen werde es für den Torhüter der Füchse Berlin keine geben. "Mund abputzen und fertig. Wir bauen in der Zukunft auf ihn", so Strombach.

Zuvor hatte bereits Bob Hanning, Manager der Berliner Füchse und Vizepräsident der Handball-Bundesliga (HBL), im ZDF-Morgenmagazin formuliert: "Wir sind auf einem guten Weg. Ich erwarte einen Olympiasieg bis spätestens 2020."

Auch interessant

Kommentare