DHB-Frauen müssen um Achtelfinal-Einzug bangen

+
Bundestrainer Heine Jensen war nicht zufrieden

Santos - Die deutschen Handballerinnen haben bei der WM in Brasilien den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die Mannschaft von Heine Jensen verlor gegen Island mit 26:20.

Santos (SID) - Die deutschen Handballerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in Brasilien den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst und müssen nun sogar ums Weiterkommen bangen. Das Team von Bundestrainer Heine Jensen verlor in Santos trotz einer Sieben-Tore-Führung in der ersten Halbzeit gegen Island klar 20:26 (12:13) und benötigt nach der zweiten Niederlage im vierten Spiel zum Abschluss der Vorrunde gegen Angola am Freitag (18.00 Uhr) unbedingt einen Sieg.

Afrika-Meister Angola hat ebenso wie das Team des Deutschen Handball-Bundes (DHB) und Island 4:4 Punkte auf dem Konto. An der Spitze stehen Norwegen und Montenegro (6:2). Nur die vier besten Teams erreichen die Runde der letzten 16.

Die DHB-Auswahl, der ein Sieg zur vorzeitigen Achtelfinal-Qualifikation gereicht hätte, erwischte einen Blitzstart und lag nach 17 Minuten mit 11:4 in Führung. Danach verlor das Team aber völlig den Faden und ging im vierten Gruppenspiel doch noch zum vierten Mal mit einem Rückstand in die Pause.

Einen Tag nach der schwachen Leistung beim 23:22-Erfolg gegen Außenseiter China fing sich die deutsche Mannschaft in der zweiten Halbzeit wieder etwas und hielt das Spiel zunächst offen, obwohl es vor allem in der Offensive an Kreativität fehlte. Beim Stand von 20:24 sechs Minuten vor dem Ende war aber eine Vorentscheidung zugunsten der konsequenteren Isländerinnen gefallen.

Auch interessant

Kommentare