DFB-Kontrollausschuss ermittelt gegen Jones

+
Nach Tritt: Jermaine Jones droht Ungemach

Köln - Der unsportliche Tritt von Schalkes Jermaine Jones gegen Nationalspieler Marco Reus im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Borussia Mönchengladbach hat ein juristisches Nachspiel.

Köln (SID) - Der unsportliche Tritt von Mittelfeldspieler Jermaine Jones vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 gegen Nationalspieler Marco Reus im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Borussia Mönchengladbach hat ein juristisches Nachspiel: Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) leitete am Donnerstagvormittag ein Ermittlungsverfahren gegen den Jones ein.

"Der Spieler steht unter Verdacht, sich einer Tätlichkeit gegen den Gegner in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens schuldig gemacht zu haben", hieß es in einer Stellungnahme des DFB. Das Gremium habe Jones zu einer Stellungnahme aufgefordert. Nach Vorliegen der Stellungnahme wird der Kontrollausschuss über den Fortgang des Verfahrens entscheiden.

Jones hatte Reus in der Achtelfinal-Begegnung des DFB-Pokals zwischen Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 (3:1) am Mittwoch in der sechsten Minute vorsätzlich auf den bereits lädierten linken Fuß getreten. Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) hatte die Aktion nicht bemerkt.

Auch interessant

Kommentare