Deutsche Handballer siegen in Polen

+
Bundestrainer Heuberger war zufrieden

Köln/Danzig - Die deutschen Handballer haben ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger gewann das Länderspiel beim Erzrivalen Polen mit 28:26 (15:15).

Köln/Danzig (SID) - Die deutschen Handballer haben ihren Aufwärtstrend nach der verpassten Olympia-Qualifikation fortgesetzt. Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger gewann ein Länderspiel beim Erzrivalen Polen in Danzig mit 28:26 (15:15) und feierte nach dem Sieg gegen Island (33:22) den zweiten Erfolg nach Platz sieben bei der EM. Bester deutscher Werfer war Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen mit sieben Toren. "Das war eine tolle Leistung unserer Mannschaft - nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch", sagte Heuberger nach dem Prestigeerfolg.

Vor 10.500 Zuschauern in der ausverkauften Ergo-Arena musste Heuberger auf den Magdeburger Andreas Rojewski (Fußentzündung) und Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen (Knieprobleme) verzichten. Zudem hatte der Bundestrainer dem Berliner Torhüter Silvio Heinevetter sowie den Rückraumspielern Sven-Sören Christophersen (Berlin) und Adrian Pfahl (Gummersbach) aufgrund der hohen Belastung bei der Neuauflage des WM-Finales von 2007 eine Pause verordnet.

Sie werden erst am Dienstag zur Mannschaft stoßen und bei den Spielen am Freitag (17.00 Uhr) in Herning gegen Gastgeber Dänemark und tags darauf in Flensburg (15.00 Uhr) gegen die dänischen Europameister wieder zur Verfügung stehen.

Die Gäste, die vor den Toren Danzigs in dem Hotel abgestiegen waren, wo auch die deutschen Fußballer bei der EM-Endrunde (8. Juni bis 1. Juli) wohnen, erwischten einen ordentlichen Start und hielten gegen die körperlich starken Polen gut mit. Das Heuberger-Team zeigte einige schöne Spielzüge und agierte im Angriff geduldig. So wechselte die Führung im ersten Durchgang ständig hin und her.

Auch nach dem Wechsel waren die Gäste sofort im Spiel und setzten sich beim 21:18 erstmals mit drei Toren ab. Doch Polen schlug zurück und ging wieder in Führung (24:23). In einer spannenden Schlussphase hatte Deutschland dann das bessere Ende für sich. Der Kieler Dominik Klein sorgte mit seinem Tor Sekunden vor Schluss für die Entscheidung.

Der DHB-Auswahl diente die Begegnung als Vorbereitung auf die WM-Qualifikationsspiele im Juni gegen Bosnien-Herzegowina, während es für Gastgeber Polen die Generalprobe für das Olympia-Qualifikationsturnier am Osterwochenende im spanischen Alicante war. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Bogdan Wenta auf Gastgeber Spanien, Vize-Europameister Serbien und Außenseiter Algerien. Die ersten beiden Mannschaften des Turniers lösen noch das Ticket für die Sommerspiele in London (27. Juli bis 12. August).

Das deutsche Team hatte die Teilnahme an einem Olympia-Qualifikationsturnier durch das Hauptrunden-Aus bei der EM in Serbien durch eine Niederlage gegen Polen (32:33) verpasst.

Auch interessant

Kommentare