6:1 im Derby: Manchester ist hellblau

+
Balotelli (l.) leitete das United-Debakel ein

Manchester - Dank Mario Balotelli hat Manchester City dem Stadtrivalen United eine historische 1:6-Niederlage zugefügt und die Tabellenführung in der englischen Premier League ausgebaut.

Manchester (SID) - Manchester ist hellblau: Dank Skandal-Profi Mario Balotelli hat Manchester City dem Stadtrivalen United eine historische Niederlage zugefügt und die Tabellenführung in der englischen Premier League ausgebaut. Der italienische Nationalspieler war mit seinen Saisontoren Nummer vier und fünf (22., 60.) der Matchwinner für City beim 6:1 (1:0) im denkwürdigen 160. Stadtduell mit dem Rekordmeister United.

Sergio Agüero erhöhte auf 0:3 (69.), ehe Darren Fletcher verkürzte (81.). Doch die eingewechselten Edin Dzeko per Doppelpack (89./90.+4) und David Silva (90.) besiegelten Uniteds höchste Heimpleite in der Premier League überhaupt und die höchste gegen City seit dem 23. Januar 1926 (ebenfalls 1:6).

Nach neun Spieltagen hat Spitzenreiter City jetzt fünf Punkte Vorsprung auf die Red Devils, die außerdem noch Verteidiger Jonny Evans nach einer Notbremse an Balotelli per Roter Karte verloren (47.). Für das enttäuschende United war es die erste Pflichtspielniederlage in Old Trafford nach 37 Partien und die erste Heimpleite in der Liga nach 19 Siegen. Für City war es der zweite Sieg im "Theater der Träume" seit 1974, der letzte war im Februar 2008 (2:1) geglückt.

Neben Manchester United patzte auch Vize-Meister FC Chelsea. Nach dem 0:1 (0:1) im Londoner Stadtduell gegen die Queens Park Rangers, für die der Isländer Heidar Helguson schon in der 10. Minute einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter zum Siegtreffer verwandelte, haben die drittplatzierten "Blues" sechs Zähler Rückstand auf Manchester City.

Nationalspieler Per Mertesacker kam unterdessen mit dem FC Arsenal zu einem 3:1 (1:1)-Sieg gegen Stoke City, bei dem Robert Huth 90 Minuten auf der Bank saß. Gervinho (27.) und der eingewechselte Robin van Persie (73., 82.) trafen für die Gunners, Peter Crouch (34.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Auch interessant

Kommentare