DEL: Blamage für Spitzenreiter Berlin

+
Blamage für die Eisbären Berlin

Köln - Tabellenführer Eisbären Berlin hat in der DEL eine bittere Blamage erlebt. Bei den bis dahin letztplatzierten Nürnberg Ice Tigers verlor der Titelverteidiger am Freitagabend 2:6.

Köln (SID) - Tabellenführer Eisbären Berlin hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) eine bittere Blamage erlebt. Bei den bis dahin letztplatzierten Nürnberg Ice Tigers verlor der Titelverteidiger am Freitagabend 2:6 (1:2, 0:3, 1:1) ausgerechnet im 900. DEL-Spiel von "Bürgermeister" Sven Felski, der mit seinem Tor zum 2:6 wenigstens den Schlusspunkt setzte.

Verfolger Adler Mannheim konnte den Patzer der Berliner indes nicht nutzen, bei den Augsburger Panthern ging mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:0, 0:0) nach Penaltyschießen bereits das dritte Spiel in Folge verloren. Der sechsmalige deutsche Meister (67 Punkte) liegt nun mit einem Spiel weniger auf dem Konto drei Punkte hinter den führenden Berlinern (70 Punkte). Auch der ERC Ingolstadt (63) kam beim 2:6 (0:2, 0:3, 2:1) bei den Straubing Tigers unter die Räder und verlor dadurch den dritten Platz an die Hamburger Freezers (65), die 4:2 (2:0, 1:1, 1:1) bei den Krefeld Pinguinen gewannen.

Die Düsseldorfer EG erlitt derweil einen heftigen Rückschlag im Kampf um die direkten Play-off-Plätze und musste den Erzrivalen Kölner Haie vorbeiziehen lassen. Während die finanziell angeschlagenen Düsseldorfer beim EHC Wolfsburg mit 1:7 (0:1, 0:4, 1:2) deklassiert wurden und nun Platz acht (51) belegen, siegten die Domstädter (52) mit 4:0 (1:0, 0:0, 3:0) gegen den EHC München.

Gegen Berlin war für das Team von Nürnbergs Cheftrainer Peter Draisaitl der US-Amerikaner Yan Stastny gleich dreimal erfolgreich. Außerdem trafen Jame Pollock, Shane Joseph und Vitalij Aab. Den einzigen Treffer für die Hauptstädter erzielte Barry Tallackson. Die Nürnberger kletterten somit in der Tabelle auf Platz 13 und gaben die Rote Laterne an die Hannover Scorpions ab, die sich gegen die Iserlohn Roosters 1:3 (1:0, 0:3, 0:0) geschlagen geben mussten. Die Entscheidung in Augsburg fiel erst im Penaltyschießen, nach der torlosen Verlängerung verwandelte Augsburgs Chad Bassen den entscheidenden Penalty.

Köln drehte mit drei Toren vor allem im letzten Drittel noch einmal auf, in dem Jason Jaspers doppelt traf. In Wolfsburg setzte sich die Heimmannschaft bereits nach dem zweiten Drittel mit 5:0 ab, Bestnoten verdienten sich vor allem der Kanadier David Laliberté mit vier Assists und zwei Treffern. Den Ehrentreffer für die DEG in Wolfsburg erzielte Simon Danner kurz vor Schluss.

Auch interessant

Kommentare