DEL: Berlin rückt näher an Mannheim heran

+
Mannheim weterhin Tabellenführer der DEL

Köln - Der Höhenflug der Adler Mannheim hält auch im neuen Jahr an, Titelverteidiger Eisbären Berlin liegt aber weiterhin in Lauerstellung.

Köln (SID) - Der Höhenflug der Adler Mannheim hält auch im neuen Jahr an, Titelverteidiger Eisbären Berlin liegt aber weiterhin in Lauerstellung. Mit dem dritten Sieg in Serie verteidigte Mannheim zum Jahresstart seine Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erfolgreich. Gegen Vizemeister EHC Wolfsburg setzte sich der sechsmalige deutsche Meister mit 4:3 (0:0, 1:2, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch und bleibt mit 66 Punkten Spitzenreiter.

Verfolger Berlin kam ohne größere Mühe zu einem 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) gegen die Iserlohn Roosters und verkürzte den Rückstand. Mit 64 Zählern und einem Spiel weniger liegt der Meister den Adlern dicht auf den Fersen.

Nach einem torlosen ersten Drittel in Mannheim hatten die Wolfsburger John Laliberte mit einem Überzahl-Tor (29.) und Robert Bina (32.) Mannheims Führung durch Yanick Lehoux (27.) gedreht. Im Schlussdrittel schossen Ronny Arendt (46.) und Nicholas Dimitrakos (56.) die Adler wiederum mit 3:2 in Front, ehe die Gäste den Torwart rausnahmen und Sebastian Furchner (60.) Wolfsburg in die Verlängerung rettete. Nach der torlosen Verlängerung verwandelte Mannheims Yanick Lehoux den entscheidenden Penalty.

In Berlin zeigten sich die Gastgeber gut erholt vom Ende ihrer Siegesserie beim 4:5 nach Penaltyschießen bei den Krefeld Pinguinen am vergangenen Spieltag. Routinier Sven Felski hatte den fünfmaligen DEL-Champion mit zwei Toren (2. und 19.) bei einem Gegentreffer von Dave Spina (3.) im ersten Drittel in Führung gebracht. Julian Talbot (29.), Laurin Braun mit einem Überzahl-Tor (41.) und Darin Olver mit einem Empty-Net-Goal (59.) sicherten den Eisbären den ersten Saisonsieg im dritten Anlauf über Iserlohn. Spina hatte zwischenzeitlich für die Roosters in Unterzahl mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 2:3 (40.) verkürzt.

Der achtmalige deutsche Meister Kölner Haie erlitt derweil den nächsten Rückschlag im Kampf um die direkte Qualifikation für die Play-offs. Die Mannschaft des ehemaligen Bundestrainers Uwe Krupp kassierte beim 1:4 (1:1, 0:1, 0:2) gegen Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers die zweite Niederlage in Folge. Mit 48 Zählern bleiben die Haie Achter.

Nicht viel besser machte es auch Kölns rheinischer Erzrivale. Die Düsseldorfer EG läutete das neue Jahr mit einem 3:4 (0:2, 1:1, 2:0, 0:1) nach Verlängerung beim ERC Ingolstadt ein und liegt mit 47 Zählern weiter auf dem neunten Platz. Den entscheidenden Treffer erzielte Ingolstadts Jared Ross in der zweiten Minute der Verlängerung. Ingolstadt ist mit 61 Punkten ärgster Verfolger des Spitzenduos Mannheim und Berlin.

Hinter Ingolstadt bleiben die Hamburg Freezers nach einem 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen den EHC München mit 58 Punkten Vierter. Neuer Fünfter sind die Straubing Tigers, die Krefeld beim 5:1 (0:0, 2:0, 3:1) keine Chance ließen. Zudem besiegten die Augsburger Panther die Hannover Scorpions mit 3:2 (0:1, 2:1, 1:0).

Auch interessant

Kommentare