Champions League: FC Bayern feiert Auftaktsieg

+
Sorgt für das 1:0: Bayerns Toni Kroos (M.)

Villarreal - Toni Kroos und Rafinha haben Bayern München einen Auftakt nach Maß in der Champions League beschert. Der Rekordmeister besiegte den FC Villarreal mit 2:0.

Villarreal (SID) - "Gelbes U-Boot" versenkt: Toni Kroos und Rafinha haben Rekordmeister Bayern München einen Auftakt nach Maß in der Champions League beschert. Kroos brachte den Bundesliga-Tabellenführer beim FC Villarreal in der siebten Minute in Führung. Rafinha stellte nach einem tollem Solo den 2:0 (1:0)-Endstand her (76.) und sicherte den Münchnern die ersten drei Punkte in der "Todesgruppe" A und den ersten Sieg in Spanien seit zehn Jahren.

In ihrem 150. Spiel in der Königsklasse schafften die Bayern etwas, woran sich Fußball-Größen wie Manchester United, der FC Arsenal oder Inter Mailand bereits vergeblich versucht hatten: einen Sieg beim zuvor in elf Heimspielen ungeschlagenen Villarreal - Spitzname "el submarino amarillo". Kroos hätte diesen deutlicher gestalten können, scheiterte aber am Außenpfosten (69.). Die Münchner wahrten außerdem im siebten Pflichtspiel in Folge ihre weiße Weste, Manuel Neuer ist jetzt seit 668 Minuten ohne Gegentor.

Einen dicken Wermutstropfen mussten die Bayern aber schlucken: Mario Gomez, mit neun Treffern in den vergangenen vier Pflichtspielen der herausragende Torjäger, musste zur Pause mit Adduktorenproblemen ausgewechselt werden.

Vor 21.000 Zuschauern im Estadio El Madrigal an der spanischen Ostküste hatte der zuletzt in der Bundesliga überragende Franck Ribéry großen Anteil an der Führung. Der kleine Franzose übersprintete an der linken Strafraumgrenze zwei Gegenspieler, zog zur Grundlinie und passte zurück auf Kroos. Der stand elf Meter halblinks vor dem Tor und verwandelte klug in die rechte Torecke.

Noch in Hälfte eins musste Heynckes seine Mannschaft umstellen. Bei dem etwas überraschend von Beginn an aufgelaufenen Daniel van Buyten brachen alte Probleme an der Achillessehne wieder auf, für ihn kam Rafinha, den der Belgier aus der Startelf verdrängt hatte (22.). Dort stand ebenfalls unerwartet im Mittelfeld Anatolij Timoschtschuk anstelle von Luiz Gustavo. Der Ukrainer zeigte jedoch mit mitunter überharten Aktionen, warum ihn Heynckes gebracht hatte: Er sollte den Spaniern den Spaß am schnellen Konterspiel nehmen.

Gomez per Kopf nach Ecke von Kroos (14.) und Bastian Schweinsteiger aus 28 Metern (20.) hatten früh die Chance zum 2:0 - doch Gomez zielte drüber, Schweinsteiger scheiterte an Torwart Diego López. In der ersten Hälfte hatten die Bayern Villarreal gut im Griff - mit zwei Ausnahmen: In der 21. Minute musste der bis dahin beschäftigungslose Neuer bei einem scharfen Schuss des italienischen Nationalspielers Giuseppe Rossi sein ganzes Können zeigen, um noch abzuwehren. Unmittelbar vor der Pause rettete Neuer gegen Mario Gaspar.

In der zweiten Halbzeit begann Zugang Petersen anstelle von Gomez, und der frühere Cottbuser stand sofort im Mittelpunkt: Über Kross und Thomas Müller gelangte der Ball zu ihm, doch seinen mehr gegrätschten als geschossenen Ball parierte Keeper López sicher (46.). Nur wenige Sekunden später stand Petersen nach einer Flanke von Rafinha völlig frei vor López, brachte den Ball jedoch erneut nicht im Tor unter.

Das von Heynckes gefürchtete schnelle Spiel von Villarreal blieb meist im Ansatz stecken, stattdessen hatte Müller aus 18 Metern die Chance zu erhöhen - doch López war wieder zur Stelle (55.). Sechs Minuten später rettete er zum dritten Mal gegen Petersen, der seinen Schuss geschickt um seinen Gegenspieler Cristián Zapata herumgedreht hatte. Der erste Erfolg in Spanien nach sechs Spielen (fünf Niederlagen, ein Remis) war schon jetzt zum Greifen nahe - auch, weil Villarreal kaum mehr gefährliche Aktionen hatte.

Nach Pass von Müller traf Kroos dann noch den Pfosten, und die überlegenen, stets kontrolliert spielenden Bayern mussten noch etwas zittern. Doch dann brach Rafinha über rechts in den Strafraum der Hausherren ein verwandelte aus spitzem Winkel im Stile eines Torjägers eiskalt.

Auch interessant

Kommentare