Bradl solide, Cortese knapp an Pole vorbei

+
Stefan Bradl startet in Spanien von Platz neun

Jerez de la Frontera - MotoGP-Pilot Stefan Bradl geht beim Grand Prix von Spanien von Rang neun ins Rennen, in der Moto2 verpasste Sandro Cortese nur knapp den erneuten Sprung auf die Pole Position.

Jerez (SID) - MotoGP-Pilot Stefan Bradl geht beim Grand Prix von Spanien in Jerez wie beim Saisonauftakt in Katar von Rang neun ins Rennen, in der Moto2 verpasste Sandro Cortese nur haarscharf einen erneuten Sprung auf die Pole Position. Honda-Pilot Bradl aus Zahling bot mit einer Bestzeit von 1:41,550 Minuten eine solide Leistung und platzierte sich sogar vier Ränge vor dem neunmaligen italienischen Weltmeister Valentino Rossi (Ducati/1:42,961).

In 1:39,532 Minuten sicherte sich der Spanier Jorge Lorenzo auf Yamaha wie schon im ersten WM-Lauf die Pole Position. Der Ex-Weltmeister und Sieger von Katar hat somit beste Aussichten, zum dritten Mal in Serie in Jerez zu triumphieren.

In der Moto3 reichte es für Cortese nach seiner Pole zum Saisonstart in Spanien nicht für ganz vorne. Der Titelkandidat aus Berkheim, Dritter beim Grand Prix von Katar, musste sich mit seiner KTM in 1:57,519 Minuten als Zweitplatzierter nur dem Spanier Alex Rins (Honda) um 0,012 Sekunden geschlagen geben.

Die weiteren deutschen Starter fuhren dagegen hinterher. Mahindra-Pilot

Marcel Schrötter aus Vilgertshofen startet nach einer Bestzeit von 2:01,450 Minuten vom 25. Platz. Der Krostitzer MZ-Fahrer Toni Finsterbusch landete in 2:02,737 Minuten gar nur auf dem 30. Rang.

Jonas Folger (Schwindegg/Ioda) fehlt beim zweiten Saisonrennen aus gesundheitlichen Gründen. Weil der 18-Jährige mit Pfeifferschen Drüsenfieber zu kämpfen hat, verweigerten ihm die Ärzte die Starterlaubnis. Ob Folger rechtzeitig zum Grand Prix von Portugal in Estoril am 6. Mai wieder fit wird, ist noch offen.

Der Stollberger Max Neukirchner landete in der Moto2 auf seiner Kalex in 1:44,212 Minuten auf einem ordentlichen 14. Platz. Die Bestzeit legte der spanische Vize-Weltmeister Marc Márquez (Suter/1:43,005) hin.

Auch interessant

Kommentare