Bochum setzt Negativserie auch unter Bergmann fort

+
Einstand verpatzt: VfL-Coach Andreas Bergmann

Bochum - Neuer Trainer, altes Leid: Der VfL Bochum hat seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga auch unter dem neuen Coach Andreas Bergamm fortgesetzt.

Bochum (SID) - Neuer Trainer, altes Leid: Der VfL Bochum hat seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga auch unter dem neuen Coach Andreas Bergmann fortgesetzt. Im ersten Spiel nach der Trennung von Friedhelm Funkel ging der VfL gegen den SC Paderborn nach einer enttäuschenden Leistung mit 0:4 (0:1) unter und rutschte nach der fünften Niederlage in Serie auf den letzten Tabellenplatz ab. Doppelpacks von Sören Brandy (45. und 64.) und Nick Proschwitz (78. und 79.) sorgten für den dritten Saisonsieg der Gäste, die sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt haben. Für Paderborn war es der höchste Auswärtssieg in der Zweitliga-Geschichte.

Vor 10.407 Zuschauern war Gastgeber Bochum die Verunsicherung deutlich anzumerken. Der VfL leistete sich zahlreiche Fehlpässe im Spielaufbau. Erst kurz vor der Pause wurde das Bochumer Spiel zielstrebiger. Doch Mimoun Azaouagh traf mit einem Freistoß erst die Latte (43.), eine Minute später scheiterte er an SC-Schlussmann Lukas Kruse. Fast im Gegenzug versetzte Brandy dem VfL mit dem Führungstreffer der Gäste den nächsten Schock. VfL-Torhüter Andreas Luthe machte dabei keine gute Figur.

"Wir sind verunsichert. Das kann ein neuer Trainer in 36 Stunden nicht ausräumen", sagte der Bochumer Aufsichtsratsvorsitzender Ernst-Otto Stüber in der Halbzeitpause bei Sky. Im zweiten Durchgang machte der VfL zunächst zwar mehr Druck, doch jubeln durften erneut die Gäste. Nach einem Eckball köpfte Brandy zum vorentscheidenden 2:0 ein. Proschwitz sorgte für den klaren Sieg der Gäste.

Auch interessant

Kommentare