VfL Bochum feiert Schützenfest

+
Doppelpack für den VfL: Faton Toski (r.)

Bochum - Fußball-Zweitligist VfL Bochum ist die Wiedergutmachung geglückt. Der frühere Bundesligist setzte sich gegen Erzgebirge Aue mit 6:0 (3:0) durch.

Bochum (SID) - Fußball-Zweitligist VfL Bochum ist die Wiedergutmachung geglückt. Der frühere Bundesligist setzte sich nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den bisherigen Tabellenachbarn Erzgebirge Aue mit 6:0 (3:0) durch. Marcel Maltritz (15.) und Faton Toski (41.) mit ihrem jeweils ersten Saisontor sowie Mirkan Aydin (30.) hatten eiskalte Bochumer früh auf die Siegerstraße gebracht. Nach der Pause erhöhte Toski mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 (50.), Giovanni Federico (59.) und erneut Aydin (83.) erhöhten zum Endstand.

Durch den sechsten Saisonsieg verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Bergmann zum Hinrunden-Ende mit 20 Punkten auf Platz zehn und rehabilitierte sich zudem für das 0:1 gegen Energie Cottbus sowie das deutliche 0:4 bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig in der Vorwoche. Aue hingegen setzte seinen Negativtrend fort und rutschte nach der zweiten Niederlage in Serie in der Tabelle auf Rang zwölf ab.

Vor 9661 Zuschauern in Bochum waren die Hausherren die effizientere und glücklichere Mannschaft. Aue war vor allem im ersten Durchgang gleichwertig, offensiv aber nicht konsequent genug und defensiv anfällig. "Es war sehr, sehr eng und hätte auch 1:1 stehen können", sagte Bochums Sportdirektor Jens Todt zur Halbzeitpause.

Den Bochumer Torreigen hatte Maltritz eröffnet, der nach Toskis Freistoß-Hereingabe von Aues Ronny König angeköpft wurde und den Ball mit der Brust zur Bochumer Führung ins Tor beförderte. Danach ging Aue mehr Risiko und kam durch Jan Hochscheidt (17.) und König (21.) zu guten Chancen, doch die Tore machten die Bochumer.

Nach einem starken Konter über Takashi Inui und Christoph Kramer vollendete Aydin für den VfL zum 2:0. Toski, der für den zuletzt schwachen Linksverteidiger Matthias Ostrzolek ins Team gerückt war, besorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern noch vor der Pause das 3:0 und traf kurz nach Wiederanpfiff mit einem satten Distanzschuss aus 18 Metern zum 4:0. Nach erneut guter Vorarbeit von Inui und des überragenden Toski setzte Federico aus kurzer Distanz den Schlusspunkt zum 5:0.

Auch interessant

Kommentare