Biederer FCA wartet weiter auf ersten Sieg

+
Wieder kein Sieg für Luhukay und den FCA

Augsburg - Der FC Augsburg zahlt in der Fußball-Bundesliga weiter Lehrgeld. Auch im siebten Anlauf gelang dem Aufsteiger nicht der erhoffte Sieg.

Augsburg (SID) - Der FC Augsburg zahlt in der Fußball-Bundesliga weiter Lehrgeld. Auch im siebten Anlauf gelang dem Aufsteiger nicht der erhoffte erste Sieg. Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Jos Luhukay musste sich in einem vor allem in der ersten Hälfte ganz schwachen Spiel gegen Hannover 96 mit einem mageren 0:0 begnügen.

Dabei präsentierten sich die Nordeutschen keineswegs in guter Form. 96 hatte allerdings bei zwei Pfostenschüssen von Didier Ya Konan Pech. Der FCA bleibt mit mageren vier Pünktchen im Tabellenkeller. Hannover hält mit zwölf Zählern immerhin Anschluss zur Spitzengruppe.

Augsburg zeigte sich zwar durchaus bemüht. Meist fehlten dem biederen Neuling, bei dem kurzfristig noch Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Hüftprellung) ausgefallen war und der damit neun Spieler ersetzen musste, aber die spielerischen Mittel, um die routiniert auftretenden Hannoveraner auszuhebeln.

Dabei agierte 96 nach dem jüngsten 2:1 gegen Meister Dortmund über weite Strecken viel zu behäbig und selbstsicher. In der ersten Hälfte stellte  Hannover zudem in Strafraumnähe seine Bemühungen fast gänzlich ein. Die zuletzt wackelige Augsburger Defensive wurde so vor keine allzu großen Probleme gestellt. Torwart Simon Jentzsch erlebte ruhige 45 Minuten.

Auf der anderen Seite war auch Ron-Robert Zieler fast beschäftigungslos. Dabei hatte Luhukay in Sascha Mölders und Nando Rafael erstmals zwei echte Spitzen aufgeboten. Doch mehr als zwei kleinere Chancen durch Rafael, der sein Saisondebüt feierte, und Daniel Baier (14.) sprangen nicht heraus. Bezeichnend war, dass es in der ersten Hälfte keinen einzigen Eckball gab.

Nach dem Wechsel erhöhte Hannover jedoch das Tempo und kam gleich zu einigen guten Chancen. In der 57. Minute lenkte Jentzsch einen schönen Schuss von Jan Schlaudraff gerade noch um den Pfosten. Dann hatte Torjäger Ya Konan bei zwei Pfostenschüssen (62./66.) viel Pech. Zudem brachte Lars Stindl das Kunststück fertig, den abprallenden Ball am leeren Tor vorbeizuschießen, fünf Minuten vor dem Ende schoss er aus kurzer Distanz Jentzsch an.

Die beste Chance für den in der Schlussphase etwas mutiger auftretenden FCA vergab in der 71. Minute aus kurzer Distanz Mölders nach Hereingabe von Marcel de Jong. Zieler zeigte sich reaktionsschnell. Zudem rettete Zieler in der 76. Minute erneut gegen Mölders und Axel Bellinghausen.

Beim FCA konnten der agile Baier und der zuletzt kritisierte Gibril Sanko noch am ehesten gefallen. Bei Hannover verdienten sich der umsichtige Zieler und Emanuel Pogatetz noch die besten Noten.

Auch interessant

Kommentare