Olympische Spiele 2012 in London

Basketball: US Dream Team VI gewinnt erwartungsgemäß Gold

+
Basketball bei den Olympischen Spielen: US Dream Team VI gewinnt erwartungsgemäß Gold

Am Abschlusstag der Olympischen Spiele feierte das US-Basketball-Team im Endspiel gegen ein starkes Team aus Spanien den Gewinn des olympischen Goldes und behielt mit 8 Siegen in 8 Spielen eine weiße Weste. Zuvor hatte sich Russland durch ein 81:77 gegen Argentinien die Bronzemedaille gesichert.

Der Europameister zeigte drei Viertel eine starke Leistung, musste jedoch dem Tempo der US-Amerikaner am Ende Tribut zollen. Bis zum Ende des letzten Drittels war die Sensation möglich, doch zum Ende des Spiels gelang den Spaniern gegen eine aggressive Verteidigung des US-amerikanischen Teams nicht mehr viel und so siegte das Team um Superstar LeBron James am Ende verdient mit 107:100 (59:58). Ín der bei weitem nicht ausverkauften North Greenwich Arena wurde unter den 13.514 Zuschauern viel Prominenz gesichtet. Neben der spanische Königin Sofia waren auch IOC-Präsident Jacques Rogge, Arnold Schwarzenegger und Englands Fußballstar David Beckham auf den Rängen und sahen, wie das US-Team zum 14. Mal die Goldmedaille im Basketball gewann. Alles andere wäre wohl auch eine Sensation gewesen.

Der Finalgegner aus Spanien, bereits in Peking bei den Olympischen Spielen ein starker Herausforderer, konnten das Spiel lange offen gestalten und lag zwischenzeitlich im 3. Viertel sogar knapp in Führung. Die Entscheidung zugunsten der USA fiel dann im letzten Viertel, als sich das Dream Team 6 Minuten vor dem Ende auf 9 Punkte absetzen konnten. In dieser Phase konnte sich das US-Team auf ihre Superstars LeBron James, Kevin Durant und Kobe Bryant verlassen. Besonders NBA-Champion und MVP (wertvollster Spieler) der NBA-Finals, LeBron James von den Miami Heat, entschied im letzten Viertel durch individuelle und spektakuläre Aktionen das Spiel für sein Team.

Kevin Durant von den Oklahoma Thunder war mit 30 Punkten bester Werfer des US-Teams. Beim Europameister überzeugten vor allem Paul Gasol (24) und Juan-Carlos Navarro (21). LeBron James, einem der fünf Peking-Olympiasieger im Aufgebot der US-Amerikaner, schaffte es als zweiter Spieler in der Historie der Olympischen Spiele innerhalb eines Jahres NBA-Champion, wertvollster Spieler der Finals und Olympiasieger zu werden. Nur dem wohl besten Spieler aller Zeiten, Michael „air“ Jordan, Superstar des ersten „Dream Teams“ 1992 von den Chicago Bulls, gelangen dieses Kunststück zuvor.

 

Ramy Azrak

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare