Kidd kämpft für Nowitzki: 25.000 Dollar Geldstrafe

+
Jason Kidd kostet die Kritik 25.000 Dollar Strafe

Dallas - Der Einsatz für seinen Teamkollegen Dirk Nowitzki kommt Jason Kidd von NBA-Champion Dallas Mavericks teuer zu stehen.

Dallas (SID) - Der Einsatz für seinen Teamkollegen Dirk Nowitzki kommt Jason Kidd von NBA-Champion Dallas Mavericks teuer zu stehen. Der Routinier wurde wegen seiner Kritik an den Schiedsrichtern nach dem 91:95 bei Oklahoma City Thunder von der Basketball-Profiliga zu einer Geldstrafe in Höhe von 25.000 Dollar (19.000 Euro) verdonnert.

"Wir werden nicht wie ein Champion behandelt, aber darum geht es nicht. Dirk stünde dauernd an der Linie, wenn sie so pfeifen würden, wie es sich gehört. Aber so ist es nicht", hatte Kidd am Montag gesagt. Der 38-Jährige ist der Meinung, dass Nowitzki zu wenige Freiwürfe zugesprochen werden.

Schon nach dem vorherigen Duell mit Oklahoma Anfang Februar hatten sich die Verantwortlichen aus Dallas über die Referees beschwert. Damals musste Klubbesitzer Mark Cuban 75.000 Dollar (57.000 Euro) zahlen.

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare