Der richtige Basketballschuh (Teil 3)

5 aktuelle Basketballschuh‐Modelle im Test

+
Fünf aktuelle Topmodelle im Test: Von links nach rechts: Nike Zoom BB 1,5 – Nike Zoom Soldier VI – Nike Kobe VII – adidas Rose 3 – adidas Rose 773

Im letzten Teil der Serie zum Thema „Basketballschuhe“ stelle ich Ihnen heute fünf aktuelle Topmodelle der Marken Nike und adidas vor.

Good Walking – Der Sportschuhladen Geschäftsführer: Dirk Wolf von Berchem Koblenzer Straße 26‐28 53173 Bonn – Bad Godesberg Tel.: 0228 – 353010

Eine Bewertung von einem User aus dem Internet: Dieser Laden ist einfach Kult! Ob Schuhe, Klamotten oder Bälle ‐ hier findet man alles, was das Basketballerherz begehrt. Dazu eine sehr kompetente Beratung des Inhabers, der wie ein Stein in der Brandung eines der ältesten Inhaber‐geführten Geschäfte in der Koblenzer Straße führt. Aus gutem Grund: Hier bekommt man nichts angedreht sondern hohe Qualität. Und neben dem Basketballrundumpaket gibt es auch eine große Auswahl an Sneakern. Absolut empfehlenswert!

Der Basketballschuh‐Experte Dirk Wolf von Berchem bewertet für Sie die ausgewählten Modelle. Er betreibt seit nunmehr seit 30 Jahren einen kleinen Sportschuhladen im Bonner Stadtteil Bad Godesberg, der für viele Basketballer aus der Region Kultstatus besitzt.

 

Modell 1: Nike Zoom BB 1,5

Der Nike Zoom BB 1,5 ist ein sehr stabiler Schuh mit einem Zoom‐Air‐Kissen, also zwei kleinen Air‐Kissen im Fersen‐ und Vorderfußbereich, die für intensive Dämpfungen in Bezug auf die Druckspitzen sorgen. Der Schaft ist aus einem festerem Synthetikmaterial gearbeitet, der dem Fuß eine sehr feste Führung gibt, aber gleichzeitig auch die natürliche Bewegung des Fußes ‐ von der Ferse bis zu den Zehen ‐ unterstützt. Die Sohle ist breit gearbeitet und bietet eine große Standfläche. Hierdurch hat der Spieler einen sicheren Stand. Dieses Modell eignet sich für schwere Spieler, die großen Halt brauchen und auch für Spieler mit orthopädischen Problemen.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 119 Euro

 

Modell 2: Nike Zoom Soldier VI

Dieser Schuh ist ein sehr angesagter und hipper Schuh, da ihn NBA‐Superstar LeBron James von den Miami Heat trägt. Er ist breiter geschnitten, eignet sich dementsprechend für etwas breitere Füße. Vom Sohlenaufbau ist der Schuh sehr dynamisch und trotzdem relativ stabil im Sprunggelenkbereich. Nike Zoom‐Einheiten in der weichen Mittelsohle sorgen für effektiven Dämpfung. Als Zusatzelement verfügt der Schuh über einen Klettverschluss, der den Sprunggelenk‐ und Versenbereich zusätzlich zur Schnürung stabilisiert.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 119 Euro

 

Modell 3: Nike Kobe VII

Der Nike „Supererfolg“ Kobe VII hat sich bei den Basketballmodellen am häufigsten verkauft. Das Modell VII ist die aktuellste Variante auf dem Markt. Der Schuh ist sehr leicht, als Halbschuh geschnitten und sorgt für eine hohe Dynamik. Der Schuh ist schlank geschnitten und wird in der Regel von Spielern auf schnellen Positionen oder von sehr jungen Spielern, die noch keine Sprunggelenkprobleme haben, sehr gern getragen. Durch Superstar Kobe Bryant hat der Schuh natürlich ein Erfolgsimage, das die jungen Spieler auf sich selbst übertragen wollen. Leider ist bei diesem Modell, wie auch bei manch anderem Modell von Nike, nur im Vorderfuß ist ein Air‐Zoomkissen eingebaut . Wieso das so ist, das weiß ich nicht. Viel wichtiger als ein Air‐Kissen im Vorderfuß ist ein Air‐Kissen im Fersenbereich, weil dort die meisten Kräfte bei der Landung eintreten eine gute Dämpfung. Das Abdrücken im Vorderfuß ist für die Antrittsschnelligkeit wichtig, dort braucht man kein Air‐Kissen. Meiner Meinung nach ist das eher sogar kontraproduktiv.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 139 Euro

 

Modell 4: adidas Rose 3

Der Rose 3 ist zur Zeit der Topschuh bei adidas und wird von Derrick Rose von den Chicago Bulls getragen. Das Modell ist ein eher etwas konventioneller aufgebauter Schuh mit einem etwas breiterem Boden, der für eine große Standsicherheit und Trittstabilität sorgt. Das Obermaterial ist ein Synthetikmaterial, das dem Leder sehr ähnelt. Das Material ist sehr geschmeidig und gibt dem Spieler aber gleichzeitig, durch den hohen Schaft mit Neoprenfenster, eine gute Festigkeit im Sprungelenksbereich. Der Schuh ist sehr dynamisch ausgelegt, ganz nach der Spielweise des Superstars. Auf der adias Homepage steht übrigens folgendes zum Schuh geschrieben: “ D‐Rose verwandelt jedes Basketballspiel in ein Stück Poesie“

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 159 Euro

 

Modell 5: adidas Rose 773

Dieser Schuh ist aus einem Synthetik‐Velours gefertigt. Hierdurch ist für eine gute Atmungsaktivität gesorgt, die zugleich aber auch für eine hohe Stabilität, Langlebigkeit und Dehnfestigkeit sorgt. Der Schuh ist schlank geschnitten, sehr leicht und verfügt über eine sehr hohe Abrollfreudigkeit über die Sohlenkonstruktion. Insgesamt ist der Schuh sehr schnell, sorgt aber wie bereits angesprochen über den hohen Schaft über eine gute Stabilität für das Sprunggelenk.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 109 Euro

 

Des Weiteren

Wie lange man einen Basketballschuh tragen sollte, beantwortet von Berchem mit einer einfachen Faustformel, die man sich leicht merken kann: „Ein aktiver Basketballer sollte einen Schuh maximal eine Vorbereitung plus eine Saison tragen, danach lässt die Dämpfung nach.“ Schwerere Spieler sollten darüber nachdenken, den Schuh früher zu wechseln. Wer nur ab und zu etwas spielt, der kann den Schuh natürlich auch länger tragen.

 

Good Walking – Der Sportschuhladen

Geschäftsführer: Dirk Wolf von Berchem

Koblenzer Straße 26‐28 53173 Bonn – Bad Godesberg

Tel.: 0228 – 353010

 

 

Ramy Azrak

Auch interessant

Kommentare