Die Beko-Basketball-Bundesliga

Basketball: Vier B´s im Bundesliga-Check

+
trainingsworld macht den Beko-Basketball-Bundesliga-Check

Am Mittwoch startet die Beko-Basketball-Bundesliga in die Spielzeit 2012/2013. Basketball-Experte Ramy Azrak analysiert die Situationen und Chancen von Titelverteidiger Bamberg, Topteam Bayern mit ihrem neuen Cheftrainer Yannis Christopoulos, den euphorischen Berlinern und der „Wunderkiste“ Bonn.

Bamberg

Der Abgang von P. J. Tucker, Brian Roberts (beide NBA), Nationalspieler Tibor Pleiß (Spanien) und weiteren 4 etablierten Spielern des Bamberger Starensembles ist zwar schmerzhaft, doch trotzdem bleiben die Bamberger der Topfavorit auf den Titel. Manager Wolfgang Heyder konnte die Abgänge scheinbar adäquat ersetzen. Mit Ex-NBA-Profi Bostjan Nachbar, dem australischen Nationalspieler A. K. Ogilvy und dem deutschen Centertalent Maik Zirbes konnten die Franken am gestrigen Sonntag ihren 9. nationalen Titel in Folge einfahren und bezwangen im Finale des Beko-BBL-Champions-Cup Ulm mit 102:98. Die erste Visitenkarte ist abgegeben. Ab dem 03. Oktober ist die Jagd auf den Meister eröffnet.

 

Bayern

Nach dem Paukenschlag am vergangenem Donnerstag, der Entlassung des Bayern-Trainer Dirk Bauermann, wird sich zeigen müssen, ob das von Uli Hoeneß gesteckte Nahziel des Gewinns der Deutschen Meisterschaft schon dieses Jahr in Erfüllung gehen wird. Personell sind die Bayern zweifelsfrei ein Topteam, das anscheinend nach dem Aufstieg ein Jahr Eingewöhnungszeit in der BBL brauchte. Der wohl entscheidende Aspekt, welche Rolle der Club diese Saison spielen wird, liegt in der Personalie Yannis Christopoulos. Der neue Cheftrainer war bereits bei 5 Erstligisten in Griechenland und Zypern (2004-2011) als Cheftrainer unter Vertrag. Yannis Christopoulos war unter Bauermann hauptsächlich für die Defense und Video-Analysen des eigenen und der gegnerischen Teams zuständig. An den Qualitäten von Christopoulos zweifelt zumindest bei den Bayern niemand: „Christopoulos ist auch eine Persönlichkeit – eine andere als Bauermann. Jedes Projekt lebt von Gesichtern. Christopoulos muss Gesicht zeigen!”, sagt Bayerns Vizepräsident Bernd Rauch.

 

Berlin

Nach der enttäuschenden Saison und dem Erstrunden-Aus in den Playoffs gegen Würzburg sind die Fans in Berlin euphorisch, nicht zuletzt aufgrund der Verpflichtung von Klub-Legende Sasa Obradovic als Trainernachfolger von Gordon Herbert, und wünschen sich die guten, alten Zeiten zurück. Für zusätzliche Motivation für Spieler und Fans können die in Berlin stattfindenden Topereignisse sorgen: Am 06. Oktober empfangen die Albatrosse Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks in der O2-Arena und auch das Pokal-Top-Four wird in dieser Spielzeit dort ausgetragen werden. Vom Personal her stehen die Berliner den Topfavoriten Bamberg und Bayern hinten an, doch mit Meistertrainer Obradovic und der Euphorie in der Hauptstadt ist durchaus eine Überraschung und das Playoff-Halbfinale im Basketball möglich.

 

Bonn

Traditionell haben die Telekom Baskets Bonn mit vielen Abgängen zum Saisonende zu kämpfen. Dies ist einerseits ein Beweis für das gute Scouting der Baskets, andererseits zeigt es wieder einmal, dass die meisten Bundesligavereine ihre Topspieler finanziell nur sehr schwer halten können. In dieser Saison scheint bei den Baskets allerdings alles etwas anders zu sein: Trainer Mike Koch ("Profi-Vereine müssen nicht vom Staat unterstützt werden, sondern von der Wirtschaft") kann seine Leistungsträger Jared Jordan, Chris Ensminger und Benas Veikalas halten und fand auch mit Patrick Ewing Junior für Tony Gaffney einen namhaften Ersatz. Das große Problem der Baskets wird unter dem Korb erwartet. Der 39-Jährige Chris Ensminger hat mit dem 22-Jährigen Backup-Talent Jonas Wohlfahrt-Bottermann noch keinen gleichwertigen Ersatz. Auch die traditionell schlanke Bank kann bei engen Spielen zum echten Problem werden. Die Telekom Baskets sind wie so häufig so etwas wie die Wunderkiste der Liga: Man weiß nicht was drin steckt! Ein Playoff-Platz ist realistisch, alles andere was kommt nehmen die Baskets wohl gerne mit.

 

Ramy Azrak

Auch interessant

Kommentare