Basketball

Basketball Englisch-Lexikon: A bis F 

+
Das trainingsworld Basketball-Lexikon erklärt die amerikanischen Begriffe, hier von A bis F

Im Basketball Englisch-Lexikon stellt trainingsworlds Basketball-Experte Ramy Azrak die wichtigsten Basketball Fachbegriffe aus dem amerikanischen Sprachgebrauch vor. Dieser erste von insgesamt drei Teilen präsentiert die Buchstaben A bis F.  

Basketball wurde 1891 von Dr. James Naithsmith erfunden (Geschichte und Entwicklung des Basketballs) und ist bis heute eine der vier großen Sportarten in den USA. Nicht nur im Mutterland des Basketballs wird der Ball in den Korb geworfen. Auch international ist die Sportart eine der beliebtesten überhaupt. Ausdrücke wie „baseline“, „dunk“ und „fadeaway jump shot“ sind gängige Begriffe im Vokabular eines jeden Basketballers, egal aus welchem Land er kommt. Traininingsworld stellt die wichtigsten amerikanischen Begriffe im 3-teiligen Lexikon vor.

 

A

air ball

Fehlversuch, der weder Brett noch Ring berührt.

 

alley oop dunk

Dunk, bei dem der Spieler den Ball in der Luft fängt und wirft

 

all net

Korberfolg ohne Ringberührung

 

assist

Pass, der unmittelbar zum Korberfolg des Mitspielers führt

 

assistant coach

Co-Trainer

 

B

baby hook

Ein Haken aus dem Handgelenk mit langem Arm und eingedrehter Wurfschulter

 

backboard

Brett, an dem der Korb befestigt ist; im Profibasketball aus Pezziglas

 

backcourt men

Die beiden Rückraumspieler (Point Guard, Shooting Guard), die das Spiel leiten und Distanzwürfe nehmen

 

backcourt violation

Regelverstoß, wenn ballführender Spieler nach Überqueren der Mittellinie den Ball wieder ins Rückfeld dribbelt oder passt

 

backdoor

„durch die Hintertür“: Der angreifende Spieler löst sich im Rücken des Verteidigers, um dann angepasst zu werden

  

backup

Spezieller Auswechselspieler für einen Startspieler

 

bank shot

Korbwurf, bei dem das backboard genutzt wird

 

baseline

Grundlinie des Basketballfeldes hinter der Korbanlage

 

basket

Korbanlage, bestehend aus Brett, Ring und Netz

 

behind-the-back pass

Pass, der hinter dem Rücken gespielt wird; gilt im Basketball als spektakulär, wenn daraus ein Korb erfolgt

 

block

Regelgerechtes Behindern des Gegners

 

blocked shot

Abblocken eines Wurfversuchs ohne Foul

 

box and one

Verteidigungsform, bei der ein Spieler Mann-gegen-Mann verteidigt wird, während die weiteren 4 Mitspieler in einer 2:2 Zone verteidigen

 

bounce pass

Bodenpass

 

box-out

Ausblocken; Kampf um die beste Reboundposition

 

buzzer beater

Korberfolg mit der Schluss-Sirene, wobei der Ball vor Ertönen der Schluss-Sirene die Hand verlassen haben muss

 

C

call

Schiedsrichterpfiff

 

carrying

Unerlaubtes Führen (Hand unterm Ball) beim Dribbling

 

center

In der Regel der größte Spieler des Teams, der meist in Korbnähe spielt

 

charging

Offensiv-Foul; Auflaufen auf einen stehenden Verteidiger mit fester Standposition

 

cheerleader

Weibliche Showtruppe, sorgt in Pausen/Auszeiten für Stimmung in der Halle

 

coast to coast

Schnelles Dribbling eines Spielers – meistens im Fastbreak - von einer Grundlinie zur anderen

 

court

Spielfeld. Die Standard-Abmessungen:

NBA-Spielfeld: 28,65 m x 15,24 m / 3er-Linie (vom Korb entfernt): von 6,7 m (in den Ecken) bis 7,24 m; Freiwurflinie (vom Brett entfernt): 4,57 m;

FIBA-Spielfeld: 28,00 m x 15,00 m / 3er-Linie (vom Brett entfernt): 6,75 m; Freiwurflinie (vom Brett entfernt): 4,6 m

 

cross over

Dribbeltechnik, blitzschnelles Dribbling mit Handwechsel

 

crunch time

Entscheidende Spielphase kurz vor dem Spielende, auch money time genannt

 

Cutting

Schneiden von Angriffsspielern durch die Zone, um Anspielmöglichkeiten und Räume zu schaffen; gute Angriffstechnik gegen eine Mann-gegen-Mann-Verteidigung

 

D

death valley

Umgangssprachlich für Zone; ein Angreifer, der da hinein geht, begibt sich wegen der 3-Sekunden-Regel in Gefahr

 

defense

Oberbegriff für Verteidigung mit den verschiedenen Verteidigungsvarianten

 

defensive rebound

Gesicherter Abpraller nach einem Fehlwurf des gegnerischen Teams

 

delayed offense

Langsame Offensive, um die Zeit runter zu spielen

 

deny defense

Verteidigungsvariante gegen den Passempfänger: die Hand des Verteidigers befindet sich im Passweg

 

diamond and one

Gemischte Verteidigung, ein Spieler deckt Mann-Mann, die anderen vier in einer 1:2:1 Zone

 

disqualification

Disqualifizierendes Foul: Spieler wird vom Spiel ausgeschlossen, nachdem er entweder zwei unsportliche Fouls oder ein disqualifizierendes Foul begangen hat

 

distance shot

Wurfversuch aus größerer Entfernung zum Korb

 

double double

Spieler erscheint in der Spielstatistik in 2 Kategorien zweistellig (z. B. 13 Punkte, 11 Rebounds)

 

double dribbling

Erneutes regelwidriges Dribbeln, nachdem der Ball festgehalten wurde

 

double foul

Zwei Kontrahenten foulen sich gegenseitig und zeitgleich

 

double team

Doppeln; Verteidigung des ballführenden Spielers durch zwei Gegenspieler

 

dribbling

Prellen des Balls bei der Bewegung übers Spielfeld

drive

Dribbling zum Korb

 

dunk

Korberfolg, bei dem der Ball von oben durch den Ring gedrückt (gestopft) wird

 

E

early offense

Übergangsphase von Transition auf Set Play

 

easy basket

Korberfolg bei schlechter Verteidigung

 

eight second line

Mittellinie, muss mit dem Ball binnen acht Sekunden überquert werden

 

execution

Ausführung einer Spielaufgabe

 

F

facing

Drehung zum Korb nach einem Zuspiel eines Mitspielers

 

fadeaway jump shot

Sprungwurf mit rückwärtiger Bewegung in der Luft; Dirk Nowitzki hat den One-Step Fadeaway (Variante des fadeaway jump shots) perfektioniert

 

fake

Körpertäuschung, um den Gegenspieler zu irritieren

 

fastbreak

Schnellangriff, meist nach einem Ballgewinn

 

field goal

Korberfolg, der aus dem Spiel heraus erzielt wird

 

fingerroll

Korbleger, bei dem der Ball über die Fingerspitzen durch den Ring gespielt wird

 

five second violation

Spieler hat für Ausführung eines Einwurfs maximal 5 Sekunden Zeit; Im Spiel muss ein ballführender Spieler, wenn er bewacht wird (!) innerhalb von fünf Sekunden anfangen zu dribbeln, einen Korbwurf oder einen Pass durchführen

  

flagrant foul

Grob unsportliches oder absichtliches Foul, bei dem evtl. die Gesundheit des Gefoulten aufs Spiel gesetzt wird

 

forward

Spieler auf der Flügelposition

 

foul

Regelwidriger Körpereinsatz

 

foul trouble

Frühzeitige hohe persönliche Foulbelastung (z. B. drei Fouls innerhalb der ersten 10 Minuten)

 

free agent

Ein NBA-Profispieler, der ohne Einwilligung des alten Vereins zu einem anderen Verein wechseln kann

 

free throw

Freiwurf nach Foulspiel

 

fronting

Frontale Abschirmung eines Gegenspielers

 

full-court press

Ganzfeldpressdeckung

 

 

 

Ramy Azrak

Auch interessant

Kommentare