Basketball: Ulm lässt sich nicht abschütteln

+
Ulm bleibt Tabellenführer Bamberg auf den Fersen

Ulm - Ratiopharm Ulm bleibt in der Bundesliga Tabellenführer Brose Baskets Bamberg auf den Fersen. Die Ulmer gewannen am 17. Spieltag gegen die LTi Giessen 46ers 97:74 (49:41).

Ulm (SID) - Ratiopharm Ulm bleibt in der Basketball-Bundesliga Tabellenführer Brose Baskets Bamberg auf den Fersen. Die Ulmer gewannen am 17. Spieltag gegen die LTi Giessen 46ers 97:74 (49:41) und bleiben mit 28:6 Punkten Zweiter hinter den Baskets (30:4).

Trainer Thorsten Leibenath, der sieben Jahre als Trainer in Giessen gearbeitet hatte, sah von Beginn an eine überzeugende Vorstellung seiner Mannschaft, bester Schütze seines Teams war Dane Watts (USA) mit 18 Punkten. Für die 46ers, die mit 10:24 Punkten tief im Ligakeller stecken, war Barry Stewart mit 19 Zählern am treffsichersten.

Vizemeister Alba Berlin fegte Schlusslicht BG Göttingen dank eines überragenden vierten Viertels mit 83:50 (44:35) aus der Halle und feierten den zweiten Sieg in Folge. Im Schlussabschnitt ließ das Team von Trainer Gordon Herbert nur zehn Punkte zu und erzielte selbst 30 Zähler. Bester Mann auf dem Court was der Amerikaner Torin Francis (22 Punkte).

Berlin überholte durch den Erfolg mit 24:10 Punkten und dank des besseren Vergleichs die Artland Dragons und steht auf Platz drei. Die Dragons kassierten mit dem 92:95 (46:48) bei den Telekom Baskets Bonn die erste Niederlage nach zuletzt fünf Siegen in Folge.

Die EWE Baskets Oldenburg sicherten sich durch das 105:72 (49:34) gegen TBB Trier das letzte Ticket für die Qualifkationsrunde im diesjährigen BBL-Pokal, an dem die sechs bestplatzierten Mannschaften der Hinrunde teilnehmen. Durch den Oldenburger Erfolg haben die Baskets Würzburg trotz des 82:60 (37:32) bei den Walter Tigers Tübingen die Pokalteilnahme verpasst. Außerdem trennten sich die Frankfurt Skyliners und die EnBW Ludwigsburg 76:72 (34:39). Die Eisbären Bremerhaven gewannen 96:88 (46:49) bei Phoenix Hagen.

Auch interessant

Kommentare