Ratgeber

Fettverbrennung im Schlaf

+
Abnehmen im Schlaf - funktioniert das wirklich?

Es klingt wie ein Traum: Schlank im Schlaf. Wer abends auf Kohlenhydrate verzichte, kurble damit über Nacht seine Fettverbrennung an, so das Diät-Versprechen. Doch funktioniert das Abnehm-Konzept für Bewegungsfaule wirklich?

Die jährlichen Zahlen machen es deutlich: Über 50 % der Deutschen sind übergewichtig. Um diesem gewichtigen Problem Herr zu werden, versuchen viele Menschen die verrücktesten Diät-Methoden. Meist mit zweifelhaftem oder nur kurzfristigem Erfolg.

Die Wahrheit will dagegen kaum jemand hören. Dauerhaft schlank bleibt man nur, wenn man sich regelmäßig bewegt und ausgewogen und kalorienbewusst ernährt. Und zwar genauso dauerhaft, wie man schlank bleiben möchte. Kurzfristige Crash-Diäten sind daher genauso zum Scheitern verurteilt wie einseitige Ernährungskonzepte.

 

Schlank im Schlaf, funktioniert das wirklich?

Diäterfolg braucht Kontinuität. In diesem Punkt scheint das Schlank-im-Schlaf-Konzept schon mal vielversprechend. Es handelt sich nämlich nicht um eine Kurzzeit-Diät, sondern um ein Ernährungskonzept für den Alltag. Entscheidend für den Erfolg ist es, die Ernährungsempfehlungen einfach verständlich und im Alltag lebbar zu gestalten. Dauerhafter Verzicht auf bestimmte Lebensmittel führt dagegen zu einem unstillbaren Verlangen.

Insofern erfüllt das Nachtprogramm auch diesen Punkt. Bestimmte Lebensmittel werden nicht grundsätzlich abgelehnt, sondern lediglich zu bestimmten Tageszeiten empfohlen. Insbesondere geht es dabei um kohlenhydrathaltige Lebensmittel, von deren Einnahme abends abgeraten wird.

Hintergrund ist der Insulinspiegel. Das Speicherhormon Insulin reagiert nämlich auf Nahrungsaufnahme. Kommen Nährstoffe vom Verdauungstrakt ins Blut, schüttet unser Körper Insulin aus. Umso schneller Nährstoffe und hier vor allem Zucker ins Blut strömen, desto stärker fällt die Insulinreaktion aus.

Das kann für unsere Figur problematisch werden, denn so lange Insulin im Blut ist, wird kein Fett zur Energiegewinnung verbrannt, sondern die einströmenden Nährstoffe in die Zellen geschleust. Als erstes werden Gehirn und die arbeitenden Muskeln mit Zucker versorgt. Nehmen wir mehr Zucker auf, als wir verbrauchen, wird die überschüssige Energie in Form von Körperfett gespeichert.

 

Insulin: Freund oder Feind?

Die Idee hinter dem Schlank-im-Schlaf-Konzept ist also die Kontrolle des Insulinspiegels. Da die Insulinreaktion des Körpers auf Kohlenhydrate am heftigsten ausfällt, wird empfohlen, abends gänzlich auf Kohlenhydrate zu verzichten. Dadurch wird die natürliche Fettverbrennung über Nacht angekurbelt. Stimmt die Energiebilanz, purzeln mit dieser Methode tatsächlich die lästigen Pfunde.

Kurzfristige Erfolge sollten Sie dabei aber nicht überbewerten. Eine echte Fettreduktion erfordert Geduld. Verzichten Sie abends auf Kohlenhydrate und treiben womöglich in den Abendstunden zusätzlich Sport, entleeren sich die körpereigenen Kohlenhydratspeicher (Glykogen). Bis zu 500 Gramm Glykogen kann ein trainierter Sportler speichern. Da die gespeicherten Kohlenhydrate im Körper die 3-fache Menge Wasser binden, kann es kurzfristig zu einem Gewichtsverlust von bis zu 2 Kilogramm kommen.

Mit der erwünschten Fettreduktion hat das allerdings noch nichts zu tun. Mit der nächsten kohlenhydrathaltigen Mahlzeit und ein paar Getränken ist das Gewicht schnell wieder drauf. Meiden Sie daher den täglichen Gang auf die Waage und geben sich und Ihrem Körper die Zeit, um das unerwünschte Körperfett langsam zu reduzieren.

Ein halbes Kilogramm Fettverlust pro Woche ist realistisch, eher sogar etwas weniger. Pro Monat sollten Sie eine Gewichtsreduktion von etwa 1,5 Kilogramm anvisieren. Alles andere ist ohne ein extremes Sportpensum auf Dauer unrealistisch.

 

Übergewicht erfolgreich bekämpfen

Fettverbrennung im Schlaf ist also eine gute Maßnahme im Kampf gegen Übergewicht. Ergänzend sollten Sie regelmäßig Sport treiben. Haben Sie wenig Zeit, sollten Sie Krafttraining machen. 3 halbstündige Trainingseinheiten für den ganzen Körper pro Woche sind ausreichend. Durch Krafttraining steigern Sie Ihre stoffwechselaktive Muskelmasse und zünden so erst recht den nächtlichen Fettverbrennungsturbo.

Unser Grundumsatz, also der tägliche Energiebedarf, wird maßgeblich durch unsere Muskelmasse beeinflusst. Legen Sie sich also Muskeln zu, verbrauchen Sie mehr Energie, auch im Schlaf.

Ausdauersport ist ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung, erfordert aber mehr Zeitaufwand. Wenn sie nachhaltig abnehmen wollen, sollten Sie daher primär Krafttraining absolvieren und ergänzend Laufen, Schwimmen oder Radeln.

 

Fazit: Schlank im Schlaf funktioniert

Basis ist dafür ist eine ausgewogene, kohlenhydratreduzierte Ernährungsweise (Tipps finden Sie in unserer Kategorie Gesund und Fit). Ergänzend ist regelmäßiger Sport sinnvoll. Für Sportler ist eine angepasste Ernährung zu empfehlen: Low-Carb im Grundlagentraining und High-Carb vor intensiven Intervalleinheiten und in Wettkampfphasen.

(Weitere Tipps z.B. hier: Fettverbrennung: 1 Kilogramm Fett pro Woche einsparen)

  

Jörg Birkel

Erhalten Sie monatlich exklusive Hintergründe und Tipps fürs Training in unserem trainingsworld Sportexpertenreport. Hier geht’s zur Bestellung!

Auch interessant

Kommentare